Montag, 18. Juni 2018 - 04:00 Uhr | Anmelden

Anzeige

Archiv für November 2012

Cottbus: DEFA filmte die Ernte

Bilder aus dem alten Cottbus | 24. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Cottbus: DEFA filmte die Ernte
Cottbus: DEFA filmte die Ernte

  DEFA filmte die Ernte / Ströbitzer Landleben noch vor 60 Jahren Hagen Ruhland aus Cottbus ist Fan historischer Ansichten. Doch diese Aufnahme brachte ihn förmlich aus dem Häuschen: „Es strahlt dörfliches und (klein-) städtisches Idyll aus. Der gefragte Standort war mir völlig unbekannt. Mangels Zeit warte ich einfach die Auflösung ab. Diesmal hat der Tipp, wonach die Gebäude ‘noch unversehrt’ sind, sowie die erkennbare
[mehr…]



Forst: Hotel mit Schutzengel

Bilder aus dem alten Forst | 24. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Hotel mit Schutzengel
Forst: Hotel mit Schutzengel

  Hotel mit Schutzengel / Im Saal des Hotel Textil wurde viel gefeiert / Decke stürzte ein Joachim Rubin schreibt: „Der Fotograf wollte bestimmt nicht die beiden Lieferwagen und den Trabbi fotografieren, sondern das Hotel Textil, das ehemalige Gesundheitsamt, und das Frisörgeschäft PGH-Chic, alles in der heutigen Sorauer Straße wieder und am Eck Bahnhofstraße. Als im Jahr 1940 geborener Forster erinnere ich mich an das
[mehr…]



Spremberg: Foto zeigt die Auguststraße

Bilder aus dem alten Spremberg | 24. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg: Foto zeigt die Auguststraße
Spremberg: Foto zeigt die Auguststraße

Foto zeigt die Auguststraße / Bäcker und Malergeschäft waren hier einst untergebracht Der Spremberger Finkenzüchter Hans Joachim Wöhrmann erinnert sich noch an diese auf dem Foto wenig glänzende Stadtansicht von Spremberg: „Das Bild zeigt die Auguststraße aus Sicht der Geschwister-Scholl-Straße. Rechts die beiden großen Gebäude waren einmal das Eckgebäude der Familie Schuricht. Der Eingang war von der Geschwister-Scholl-Straße. Später war hier die Gebäudewirtschaft drin. Das
[mehr…]



Guben: Osterberg war fürs erste Auto zu steil

Bilder aus dem alten Guben | 24. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Guben: Osterberg war fürs erste Auto zu steil
Guben: Osterberg war fürs erste Auto zu steil

  Osterberg war fürs erste Auto zu steil / Lindengraben verlief parallel zur Neiße / Häuser von Persönlichkeiten Diesmal war die Lösung nicht ganz so einfach. Doch Armin Erdmann tippte richtig auf den Lindengraben: „Der Blick geht nach Westen. Hinten links ist die Klosterkirche zu sehen, rechts der Schornstein gehört zur Tuchfabrik C. Lehmann Witwe & Sohn.“ Otto Schulze ergänzt: „Die Aufnahme könnte 1938 gemacht
[mehr…]



Kampf auf Augenhöhe

Kommentar | 24. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Kampf auf Augenhöhe
Kampf auf Augenhöhe

Volk gegen Regierung. Im Cottbuser Hochschulstreit ist die zweite Runde eingeläutet. Nachdem die Regierungskoalition in Potsdam bereits vor dem Besteigen des Ringes, also der Anhörung der Volksinitiative im Landtag, sich als Sieger erklärt hatte, will die Volksinitiative nun einen Kampf im Ring. Einen Kampf, bei dem der Sieger nicht bereits vor dem Läuten der ersten Glocke feststeht. Doch halt! Auch ein Volksbegehren kann von der
[mehr…]



Cottbus: Turnergruß nur bis 1936

Bilder aus dem alten Cottbus | 17. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Cottbus: Turnergruß nur bis 1936
Cottbus: Turnergruß nur bis 1936

  Turnergruß nur bis 1936 / Einladung zum Kreisturnfest des TVC 1861 Die Zeichnung bereitete keine großen Schwierigkeiten, auch wenn Renate Brinke im Ausschlussverfahren zur Lösung kommt: „Wir schreiben das Jahr 1914 – ein Jubiläum der Stadtmauer würde einen Ritter oder ähnlichen hochdotierten Menschen zeigen. Wäre es eine Messe der Landwirte hätten wir einen Bauern mit Pferd, eine Bäuerin mit Korngarbe oder ähnliches abgebildet. Da
[mehr…]



Forst: Helfendes Bürgerheim

Bilder aus dem alten Forst | 17. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Helfendes Bürgerheim
Forst: Helfendes Bürgerheim

Helfendes Bürgerheim  / Forster Wohnstätte wurde im Jahr 1908 erbaut Viola Schiemenz war die Einzige, die etwas zu diesem Ratefoto schrieb: Es ist das Bürgerheim, welches im Jahr 1908 erbaut wurde. Es befand sich in der Richard-Wagner Straße 39 in Forst. Das Bürgerhaus hatte Räume für 29 Pfleglinge. Um hier unter zu kommen, musste man mindestens seit zehn Jahren in Forst leben. Jeder Bewohner hatte
[mehr…]



Spremberg: Tradition am Leben erhalten

Bilder aus dem alten Spremberg | 17. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg: Tradition am Leben erhalten
Spremberg: Tradition am Leben erhalten

Tradition am Leben erhalten / Heimatfest-Schmuckstück von einst könnte wieder eins von morgen sein Detlef Dubiel griff zum Telefon: „Das Bild wurde in der Karl-Marx-Straße, vor dem Krieg Bautzener Straße, beim Heimatfest 1955 aufgenommen. Damals ist Nachwächter Kulke mit Hochrad gefahren. Im Hintergrund müssten die damaligen Städtischen Werke, heute Netto, zu sehen sein, also Ecke Wendenstraße. Man kann noch gut die Gleise in der Straße
[mehr…]



Guben: Gymnasium eines Schinkel-Schüler

Bilder aus dem alten Guben | 17. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Guben: Gymnasium eines Schinkel-Schüler
Guben: Gymnasium eines Schinkel-Schüler

Gymnasium eines Schinkel-Schülers / Bedeutender klassizistischer Bau / Urenkel eines Direktors war selbst Schüler Zum imposanten Gebäude links mailt Przemyslaw Tokarek aus Gubin: „Es war ein Gymnasium mit der Hamdorff Turnhalle, erbaut 1868 als Lateinschule und befand sich in der Neustadt. Heute heißt die Gubiner Straße Obronców Pokoju. Ein Stück weiter befand sich auch der Topfmarkt. Heute befindet sich auf dem Platz des Gymnasiums ein
[mehr…]



Der Kreis braucht Egon Olsen

Kommentar | 17. November 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Der Kreis braucht Egon Olsen
Der Kreis braucht Egon Olsen

Schon Fernseh-Gauner Egon Olsen hat’s verkündet. Ein Plan kann nicht schaden. Der Spree-Neiße-Kreis hat jetzt auch einen. Hören will ihn aber niemand. Fast niemand. Gerade 28 Bürger sind der Aufforderung gefolgt, sich zu dem Plan mit dem Titel „Kreisentwicklungskonzept 2020“ zu äußern und eigene Wünsche einzubringen. Eine traurig niedrige Bürgerbeteiligung. Skizziert das Konzept doch den Weg in die Zukunft, und Zukunft geht uns alle an.
[mehr…]