Mittwoch, 20. Juni 2018 - 17:30 Uhr | Anmelden

Anzeige

CDU erobert die Mehrheit

30. Mai 2014 | Von | Kategorie: Forst & Döbern |

Christdemokraten die Wahlgewinner / Piraten erobern einen Sitz in Forst

Die Partei Die Linke musste bei der Sitzverteilung im Forster Stadtparlament Federn lassen. Das größte Stück im Tortendiagramm geht in der kommenden Sitzungsperiode an die CDU Grafik: F. Borngräber

Die Partei Die Linke musste bei der Sitzverteilung im Forster Stadtparlament Federn lassen. Das größte Stück im Tortendiagramm geht in der kommenden Sitzungsperiode an die CDU
Grafik: F. Borngräber

Forst (mk). Im neuen Forster Stadtparlament haben die Christdemokraten die Mehrheit inne. Mit 10,1 Prozent Stimmenzuwachs zur Wahl im Jahr 2008 ist die CDU der Wahlgewinner der Neißestadt.
Mit dem Wahlsieg eroberte die CDU auch die meisten Sitze (9) und beerbt somit die Partei Die Linke, welche einen Stimmenverlust von 4,4 Prozent verschmerzen musste und künftig nur noch auf sieben Sitze kommt. Drittstärkste politische Kraft bleiben die Sozialdemokraten. Auch aus diesem Lager konnten die Christdemokraten offenbar Stimmen sammeln. Der Stimmenverlust für die SPD beträgt 3,9 Prozent. Ähnlich verlustreich haben die Liberalen die Wahl des Stadtparlamentes  hinnehmen müssen. Statt 14,3 Prozent im Jahr 2008 kam die FDP in der vergangenen Woche lediglich auf 9,5 Prozent. Die Liberalen bleiben dennoch  die viertstärkste Kraft im Stadtparlament. Zu den Neulingen gehören die Piraten, die Klinger Runde, und der Einzelbewerber Starick, die jeweils einen Sitz im Stadtparlament erkämpfen konnten. Die Wählergemeinschaft LU verteidigte ihren Sitz, während die DSU künftig nicht mehr im Rathaus ihre Wähler vertreten kann.

Bürgermeister für Ortsteile
Region (MB). Bei der Kommunalwahl wurden auch rings um Forst die neuen Ortsbürgermeister gewählt. Folgende Kandidaten erhielten die meisten Stimmen: in Bohrau Frank Kolm, in Groß Jamno Fred Jakob, in Horno Bernd Siegert, in Klein Bademeusel Günter Kochan, in Klein Jamno Bernd Simmank, in Mulknitz Herr Budeus, in Naundorf Thomas Woidke und in Sacro Jörg Wagner-Boysen.

Jörg Rakete bleibt Stadtchef
Döbern (mk). Mit 701 Ja-Stimmen und 518 Gegenstimmen ist Jörg Rakte (SPD) zum neuen alten Bürgermeister der Stadt Döbern gewählt worden. Im Döberner Stadtparlament wurde die CDU (25,18 %) vor der Linkspartei (17,76 %) und der SPD (17,12 %) stärkste Kraft. Es folgen knapp dahinter die FDP (16,29 %) und die Wählergemeinschaft HWE SV mit 11,96 Prozent. Einen Sitz nimmt künftig auch die Alternative für Deutschland (AfD, 8,28 %) im Döberner Stadtparlament ein.



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren