Freitag, 22. Juni 2018 - 09:15 Uhr | Anmelden

Anzeige

Senftenberg: Ort der neunmalklugen Tipps

6. Mai 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Senftenberg |

damals160407sfb

A war richtig – wir hatten mit der letzten Ausgabe den Ort Sedlitz erreicht

Leser erinnern sich an alte Zeiten in Sedlitz und Anna-Mathilde:
Mehrere Leser haben die richtige Lösung auf unser Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Norbert Klar aus Schipkau. Er schreibt: „Ich selbst bin gebürtiger Sedlitzer. In der abgebildeten Kirche hat mich Pastor Hauptfleisch getauft und Pastor Malige konfirmiert. Als Atheist bin ich, als ich aus dem Haus bin, aus der Kirche ausgetreten. In Sedlitz war es aber durchaus üblich, sowohl Jugendweihe, als auch Konfirmation ,zu machen’. Es könnte ja mal anders kommen“. Wer in Sedlitz sonnabends nicht in Arbeitskleidung in der Kneipe saß, galt als arbeitsfaul. Und wenn man etwas wollte oder tat, musste man überall Rechenschaft ablegen, wozu und weshalb und warum man das so und nicht anders machte. Wenn es in Sedlitz etwas reichlich gab, dann waren es (neunmalkluge) Ratschläge.
In die abgebildete Schule sind meine Oma und ihre Geschwister gegangen. Meine Mutter ist schon in die neue Schule (jetzt OSZ) gegangen. Auch ich habe diese (neue) Schule besucht. Die abgebildete Schule war in der DDR-Zeit eine HO-Verkaufsstelle. Im anderen Flügel (auf dem Bild rechts) waren die Bibliothek und Wohnungen, wo der Hausarzt Dr. Kunze, der stellvertretende Bürgermeister und der ABV wohnten, im Zwischenbau befand sich die Sparkasse. Die Brikettfabrik Anna Mathilde im gleichnamigen Ortsteil soll mal die modernste Europas gewesen sein. Sie wurde 1945 als Reparationsleistung demontiert und nicht wieder aufgebaut. Das abgebildete Geschäftshaus war auf Rumschens Hof.“
Cordula Molnar schreibt per E-Mail: „In der Ausgabe vom 30. April wird nach dem Ort von der Postkarte gefragt. Ich bin der Meinung, wir könnten uns in Sedlitz befinden – Antwort A – allerdings vor vielen Jahrzehnten. Selbst in Sedlitz aufgewachsen, verbinde ich Kirche und den Ort Anna Mathilde als richtige Antwort. Sehr ähnlich sehen sich die einzelnen Gebäude, und man könnte es auch mit Bückgen in Verbindung bringen. Bin gespannt, welche Antwort die Richtige ist.“
Gewonnen hat diesmal Norbert Klar aus Schipkau.
Herzlichen Glückwunsch!



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren