Montag, 25. Juni 2018 - 15:32 Uhr | Anmelden

Anzeige

Senftenberger StraßenBekanntschaften: Wo es stets nach Seeluft duftet | Seeadler- / Fischreiherstraße

31. März 2017 | Von | Kategorie: StraßenBekanntschaften |

Unterwegs zwischen Hanseaten-, Fischreiher- und Seeadlerstraße im Senftenberger Süden

Senftenberg (trz). Woran denkt man zumeist, wenn von einer Hanseatenstraße die Rede ist? Oder von der Fischreiher- beziehungsweise einer Seeadlerstraße? Natürlich an ein Stück Natur. Alternativ an die Ostseeküste. An Wasser, Wellen und Strand. Senftenberg liegt zwar gut 400 Kilometer vom Meer entfernt, doch Wasser, Wellen und Strand sind von der Hanseaten-, der Fischreiher- und der Seeadlerstraße nur einen Steinwurf entfernt. Denn direkt hinter diesem Quartier im Süden der Kernstadt erstreckt sich der Senftenberger See. Wenn der Wind günstig steht, kann man diesen sogar schnuppern.
37 Unternehmen
In den drei besagten Straßen geht es indes ziemlich quirlig zu. Das Areal wirkt wie ein kleines Zentrum im dortigen Neubaugebiet, dass zu DDR-Zeiten hochgezogen worden war. Hinzu kommt die unmittelbare Nähe des Gymnasiums. Das Leben tobt also im Süden der Seestadt. Mehr noch: 37 Unternehmen sind in der Hanseaten-, der Fischreiher- und der Seeadlerstraße beheimatet, teilt das Senftenberger Rathaus mit. Diese gliedern sich in jeweils fünf Handwerks- und Handelsbetriebe, in 20 Dienstleistungsunternehmen, davon allein ein Fünftel im medizinischen Bereich, sowie in sieben sonstige Firmen auf. Dazu zählen unter anderem Gastronomie, Versicherungen sowie Finanzdienstleister.
Viel Betrieb
Bauliche Maßnahmen vonseiten der Stadt sind in diesem Viertel derzeit nicht vorgesehen. Es läuft, wie man so schön sagt. Die Haupterschließungsstraße des städtischen Südens ist indes die von Ost nach West verlaufende Hanseatenstraße. Tag für Tag rollen dort im Schnitt 4600 Fahrzeuge entlang. Der Anteil des Schwerverkehrs beläuft sich auf zwei Prozent. Im kommenden Jahr jährt es sich übrigens schon zum 20. Mal, dass die Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer abgesenkt wurde. Während der jüngsten Verkehrszählung, die allerdings auf das Jahr 2011 datiert ist, wurde festgestellt, dass sich 84 Prozent der Kraftfahrer an die 30 km/h halten. Lediglich bei 0,7 Prozent wurde eine Geschwindigkeit von mehr als 50 Stundenkilometern ermittelt. „Aufgrund dieser Zahlen ist kein Handeln der Stadt erforderlich“, sagt Sprecher Andreas Groebe. Ohnehin dürfe nur die Polizei mit entsprechenden Kontrollen in den fließenden Verkehr eingreifen.
Nur ein Katzensprung
Ein weiteres Plus für dieses attraktive Geschäfts- und Wohnquartier sind die zahlreich vorhandenen Parkplätze. Zudem gibt es Rad- und Fußwege, sodass es nur ein Katzensprung bis in die Innenstadt ist. Zu einem Bad im See reicht ein Paar Badelatschen. Und was man sonst noch so zum Leben braucht, gibt es in den Geschäften und Unternehmen in Hanseaten-, Fischreiher- und Seeadlerstraße. Glauben Sie nicht? Dann kommen Sie
mal vorbei. Sie werden überrascht sein. Im positiven Sinne!



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren