Dienstag, 19. Juni 2018 - 02:50 Uhr | Anmelden

Anzeige

Die Jubiläumstour führt ins Seenland

2. Juni 2017 | Von | Kategorie: Radeln & Rasten |

Die Tour de OSL ist unter den Einheimischen sehr beliebt. Landrat Siegurd Heinze (r.) radelt meistens mit Foto: Landkreis OSL

Landkreis OSL lädt am 24.6. zu Fahrradausflug durch die Landschaft im Wandel ein

Senftenberg (MB). Die bei Jung und Alt beliebte Radwanderung des OSL-Kreises wird am 24. Juni 2017 auf 43 Kilometern durch das Lausitzer Seenland führen. Die „Tour de OSL“ gibt es dieses Jahr zum bereits 20. Mal.
Start und Ziel ist Senftenberg, mit Treff auf dem Parkplatz des Landratsamtes am Dubinaweg. Von der Kreisstadt aus geht es Richtung Sedlitz, über den Ilsekanal nach Großräschen. Nach einem Stopp am dortigen Stadthafen führt die Tour weiter vorbei an Freienhufen und Drochow durch Annahütte und Klettwitz nach Meuro. Im Anschluss an die Mittagspause geht es zum Lausitzring, wo alle Interessierten an einer Führung teilnehmen können. Von dort führt die Tour wieder zurück bis zum Senftenberger Stadthafen.
„Zur 20. Tour warten besonders viele Höhepunkte. Alle Teilnehmer können sich zudem auf eine Überraschungsveranstaltung am Nachmittag freuen. Die Tour ist dieses Mal besonders erlebnisreich, es lohnt sich wirklich sehr“, verspricht Mitorganisator Jens Bergmann.

Sparkasse sponsert

Auch in diesem Jahr sponsert die Sparkasse Niederlausitz die Hauptpreise der Tombola, nämlich die beiden Elektrofahrräder. „Getreu unserem Motto ‚Gut für die Region‘ bleibt die Sparkasse Niederlausitz auch weiterhin der vom Landkreis initiierten Tour de OSL treu und unterstützt die Jubiläumstombola in diesem Jahr gleich mit zwei hochwertigen Elektrofahrrädern“, erklärte Sparkassenchef Lothar Piotrowski.
Die Idee einer Fahrradtour mit und für alle Bürger des Landkreises geht zurück auf den ehemaligen Landrat Holger Bartsch. „Damals gab es noch kein asphaltiertes Radwegenetz wie heute. Wir wollten mit der Tour auf das entstehende Radwegenetz aufmerksam machen“, erinnert sich Karin Hädicke. Die ehrenamtliche Radwanderwegewartin hielt als Sachbearbeiterin für Tourismusentwicklung beim Landkreis seit Beginn der Tour de OSL bis zur Staffelstabübergabe an Jens Bergmann vom Bereich Wirtschaft und Förderung vor drei Jahren die Organisationsfäden in der Hand.

Beginn im Regen

Im Anfangsjahr 1998 wurden zwei Touren geplant – sowohl im Süden als auch im Norden des Landkreises. Die erste Tour führte knapp 37 Kilometer durch die Ruhlander Heide. Im selben Jahr wurde auch das Gebiet der Calauer Schweiz per Drahtesel erkundet. „Es hat bei beiden Touren gegossen wie aus Eimern, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch getan hat“, erinnert sich Karin Hädicke  noch gut an die Anfänge. Aufgrund der positiven Resonanz sollte die Tour von nun an jährlich stattfinden, und zwar dort, wo es viel Sehens- und Wissenswertes zum Landkreis zu erfahren gibt. In den darauffolgenden Jahren hat sich die Veranstaltung zu einem festen Punkt im Terminplan vieler Radfreunde der Region herausgebildet. Bei 250 Personen lag der bisherige Teilnehmerrekord. Mindestens ein Drittel der Teilnehmer ist  bereits von Anfang an dabei, und es kommen immer wieder neue hinzu. Zwischen einem und 90 Jahren waren bisher alle Altersgruppen vertreten.
Weitere Informationen sowie die diesjährige Route sind auf der Internetseite des Landkreises unter www.osl-online.de zu finden.



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren