Mittwoch, 20. Juni 2018 - 23:11 Uhr | Anmelden

Anzeige

Allmosen lockt ins Maislabyrinth

4. August 2017 | Von | Kategorie: Top-Themen, Unterhaltung & Freizeit |

Ein Bild aus der Vergangenheit: Traktorpulling in Allmosen. Während der 20. Auflage im Jahr 2015 wurde das Finale dieser Veranstaltung eingeleitet. Jetzt wird das Dorffest ruhiger, aber mindestens genauso schön gefeiert Foto: T. Richter-Zippack

Dorffest wird am 12./13.8. trotz Straßenbaus ganz bodenständig gefeiert.

Allmosen (trz). Wer sich schon immer mal verirren wollte, sollte am Sonnabend, 12. August, unbedingt nach Allmosen kommen. Allerdings nicht wegen der turbulenten Umleitungsstrecke aufgrund der momentan gesperrten Ortsdurchfahrt. Sondern direkt ins Labyrinth. Denn dort, wo bis vor zwei Jahren die Besten im Traktorpulling ermittelt worden waren, befindet sich heute ein Maisfeld. Unmittelbar vor dem Allmosener Dorffest wollen die Landwirte der Großräschener Agrargenossenschaft mehrere Schneisen in den inzwischen mannshohen Urwald hinein schneiden. Sodass eben ein Mais-Labyrinth entsteht. Was auf die mutigen Bezwinger wartet, will Dorfklub-Vorsitzender René Gunschera indes noch nicht verraten. Nur so viel: „Der Mais, der für das Labyrinth geerntet wird, findet gleich für unsere Dorffest-Deko Verwendung.“
Darüber hinaus haben sich die Dorfklub-Leute noch eine Menge mehr ausgedacht. Beispielsweise das „Burgenland“. Das hat nichts mit dem gleichnamigen österreichischen Bundesland zu tun, mit „Burgen“ allerdings eine Menge. Denn die „Burgen“ dienen zum Hüpfen und zum Toben. Schließlich finden sich auch Exemplare aus Sand und Stroh darunter.
Für Stimmung sorgt „Tuten und Blasen“. Die Bautzener Blasmusiker wussten bereits im Vorjahr so sehr die Dorffest-Gäste zu begeistern, dass spontan noch eine weitere Runde draufgelegt wurde. Darüber hinaus können sich die Gäste auf Kaffee, Kuchen sowie Deftiges aus dem Backofen freuen. Das Dorffest-Spektakel am 12. August beginnt gegen 14 Uhr. Am Abend legt DJ Roberto auf. Und am Sonntag, 13. August, wird um 11 Uhr das Fußballturnier um den Pokal des Ortsvorstehers angepfiffen. Beim Frühschoppen sorgt erneut „Tuten und Blasen“ für gute Laune. Und am Nachmittag gibt es wieder leckeren Kuchen aus dem Backofen.
Übrigens: Der Eintritt zum Dorffest ist frei. Besucher von auswärts werden durch entsprechende Schilder zum Festgelände an der Waldstraße geleitet. Die Durchfahrt durch den 115 Einwohner zählenden Ort ist auch weiterhin nicht möglich. Erst zur Monatswende September/Oktober soll die Trasse wieder freigegeben werden, informiert der Landesbetrieb Straßenwesen als Bauherr. Gegenwärtig erfährt die B 169 in Allmosen eine Komplettsanierung.

In dieses Maisfeld soll zum Dorffest das Labyrinth hinein geschnitten werden. Foto: T. Richter-Zippack



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren