Donnerstag, 21. Juni 2018 - 18:12 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: Sicherheit am Haus wird großgeschrieben

27. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Bauen & Leben |

Experten geben – wie hier auf der jährlichen Sicherheitskonferenz in Cottbus – gern Auskunft über den richtigen Schutz am und im eigenen Haus, der Wohnung oder des Grundstückes Foto: BeWe

Experten aus der Region beraten zum Einbau von Sicherheitssystemen.

Cottbus (bw). Im Fernsehen, in Zeitungen und bei Gesprächen mit den Nachbarn kommt immer wieder ein Thema zur Sprache: der richtige Schutz vor ungebetenen Gästen im eigenen Haus oder der Mietwohnung. Dabei wird deutlich, dass die Möglichkeiten von vorbeugenden Maßnahmen meist nicht richtig oder gar nicht ernst genommen werden. Für Türen, Fenster, Dachluken und die Terrasse bieten sich aber eine Vielzahl von einbruchshemmenden oder -abwehrenden Maßnahmen an.
Kombination günstig
Zunächst gilt es zu unterscheiden, ob lediglich ein mechanischer Schutz erforderlich ist oder elektronische Sicherheitssysteme zum Einsatz kommen sollten. Oftmals bildet die Kombination beider Präventionsmaßnahmen das optimale Paket. Zum mechanischen Einbruchsschutz ge-
hören innenliegende Fensterbeschläge mit mehrere Pilzkopfzapfen ebenso wie stabile, mit den Rahmen verschraubte Stahl- schließbleche. Damit kann das bekannte Aufhebeln der Fenster wesentlich erschwert bzw. sogar verhindert werden. Fenster sollten immer abschließbar
sein und damit auch Kindern nicht die Möglichkeiten unkontrollierten Öffnens bieten. Zertifiziertes Fensterglas, vom Einscheibensicherheitsglas bis zum Verbundglas mit mehreren Scheiben und hochelastischen Folien dazwischen, bieten höchsten Komfort.
Smartphone-Apps
Bei den elektronischen Sicherheitssystemen gehören heute bereits Tür-Wechselsprechanlagen in vielen Neubauten zum Standard. Funk-Verriegelungssysteme können sowohl per Fernbedienung als auch über direkte Smartphone-Apps für mehr Sicherheit sorgen. Wenn es auch keinen 100prozentigen Schutz vor Einbrüchen gibt, können Komplett-Lösungen mit Bewegungsmeldern, Alarmanlagen, Videoüberwachung und sensorische Fenster- und Türen-Überwachung maximalen Schutz bieten. Per App ist es möglich, das eigene Heim auch visuell zu überwachen. Insgesamt sollten durch einen Fachmann Aufwand der eingesetzten Technik und entstehende Kosten miteinander abgewogen werden. Letztlich ist der möglicherweise bei einem Einbruch entstehende materielle Schaden ausschlaggebend für den entsprechend zu betreibenden Aufwand.



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren