Dienstag, 19. Juni 2018 - 06:23 Uhr | Anmelden

Anzeige

Einkehrtipp: Wo es immer gemütlich ist

2. März 2018 | Von | Kategorie: Einkehrtipp |

Die Gaststätte „Glück Auf“ im Spreewald-Kurort Burg hat ihre Öffnungszeiten ab sofort auf „Sommer“ umgestellt und lädt zum gemütlichen Essen ein Fotos: Bernd Weinreich

In der Gaststätte „Glück Auf“ in Burg beginnt bereits die Sommerzeit.

Burg/Spreewald (bw). Die ersten Sonnenstrahlen locken nicht nur die Singvögel aus Baum und Busch. Es haben sich auch die ersten Radler und Spaziergänger im Spreewald eingefunden, um die Ruhe über den Wiesen und Fließen zu genießen. Da kommen Durst und Appetit ebenso schnell auf wie der Wunsch, Typisches im Glas (einen echten „Spreewaldbitter“ am Kaminofen ) und auf dem Teller (Leinöl mit Quark ) haben zu wollen. Beides ist in der Gaststätte „Glück Auf“ garantiert. Das Ambiente sorgt für familiäre Gastlichkeit, und wenn Tische und Stühle im Biergarten einladen, wird der Aufenthalt in der Natur ebenfalls zum Erlebnis.
Die Aufsteller vor dem Eingang an der Ringchaussee überzeugen sofort. „Wir bieten eine gute deutsche Küche mit Erzeugnissen der Region, wir haben besonders viele Fisch- und Wildgerichte und können durchgehend warme Speisen servieren“, erzählt Inhaber Bodo Klettke. Berühmt ist nicht nur die Hühnersuppe, sondern auch die Spreewaldsauce, wie sie woanders nicht mehr zubereitet werden. „Die Originalrezepte sind sehr aufwändig und auch ein bisschen geheim. Aber wir wollen unseren Gästen echten regionalen Mittagstisch bieten, das sind uns die Mühen wert“, erklärt Küchenchef Frank Beyer. Natürlich stehen auch Reh-, Hirsch- und Wildschweingerichte auf der Karte. Ab März beginnt hier die „Sommerzeit“ und dann können (außer Montag und Dienstag) täglich ab 11 Uhr auch die vielen Fischgerichte bestellt werden, die Frank Beyer einzigartig zubereitet und spreewaldtypisch serviert: mit einer echten Spreewaldgurke ! Glanzvoll wird es auch, wenn für eine Familienfeier, ein Firmenjubiläum oder ein Vereinsfest neben dem „Essen wie bei Muttern“ das passende Besteck und Geschirr mit historischem Dekor bestellt wird. Wie kommt man dorthin ? Entweder mit dem Bus bis vor die Tür fahren oder am Burger Hafen vorbei in Richtung Bismarckturm fahren, links in die Ringchaussee einbiegen und noch 750 Meter Geduld aufbringen. Na dann: „Glück Auf“!



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren