Dienstag, 19. Juni 2018 - 21:51 Uhr | Anmelden

Anzeige

Lausitzer Heimatzeitung testet E-Transporter im Zeitungsvertrieb

9. März 2018 | Von | Kategorie: Cottbus, Mobil & Kfz, Ratgeber, Region |

Der neue Nissan e-NV200: Vorverkaufsstart mit limitierter 2.ZERO-Edition / Mehr Reichweite: bis zu 280 km rein elektrisch dank neuer 40-kWh-Batterie

 

 

Region MB/(FH). Woche für Woche sind rund 20 Kleintransporter für die Lausitzer Heimatzeitung unterwegs, um pünktlich die begehrte Zeitung zu unseren eifrigen Austrägern zu bringen. Dabei wird sowohl den Fahrern als auch den Fahrzeugen so einiges abverlangt; denn Zeitungen sind schwer, die Temperaturen schwanken von klirrender Kälte bis zu hochsommerlicher Gluthitze und Pünktlichkeit ist natürlich auch gewollt. Ob diese Anforderungen auch ein Elektrotransporter erfüllen kann, wollten unsere Mitarbeiter im Zeitungsvertrieb in der Praxis testen.
Das Cottbuser Autohaus für Nissan Fahrzeuge „Autohaus Wilk GmbH“ in der Krennewitzer Straße in Cottbus bot sich als Partner an. Für ein Vertriebswochenende stellte uns das Autohaus einen Nissan Transporter e-NV200 zur Verfügung, den wir vollumfänglich testen konnten.
Zunächst erhielt der E-Transporter über Nacht seine „Betankung“ an einer konventionellen Haushaltssteckdose. Vollkommen unkompliziert kann das von jedem Autobesitzer durchgeführt werden. Alternativ lädt der Transporter an einer Wallbox etwa 6,5 Stunden und bei einem Schnelllader sollen nach 40 Minuten bereits wieder 80 Prozent der Kapazität nachgeladen sein.
Gegen sechs Uhr morgens belädt Vertriebsleiter Markus Kunath den E-Transporter mit druckfrischen Zeitungen. Komfortabel kann sowohl seitlich als auch von hinten be- und entladen werden. Mit bis zu 4.200 Litern Ladevolumen bietet das Fahrzeug für Gewerbetreibende ausreichend Platz. Auch eine Nutzlast von 695 Kilogramm kann sich sehen lassen.
Der erste Start ist etwas ungewöhnlich – ohne gewohntes Motorengeräusch. Komfortabel, ohne zu schalten, wird anschließend der Transport zum wahren Fahrvergnügen. Einen kleinen Schreck verursacht das Einschalten der Heizung bzw. der Klimaanlage. Mit einem Satz sinkt die angezeigte Reichweite um etwa 20 Prozent.
Für den neuen e-NV200 mit einer 40-kWh-Batterie gibt Nissan eine Reichweite von bis 280 Kilometer an. Der 80 kW starke Elektromotor beschleunigt ordentlich und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 120 km/h.
Kastenwagen sowie Evalia verfügen in der limitierten 2.ZERO Edition serienmäßig unter anderem über eine Bluetooth-fähige Radio-CD-Kombination, eine Klimaautomatik, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Intelligent Key, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Begrenzer, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer und eine Rückfahrkamera. Ebenfalls an Bord ist das optimierte Navigations- und Konnektivitätssystem „NissanConnect EV“, mit dem der Kunde auch aus der Ferne mit seinem Fahrzeug in Verbindung bleibt. Per Desktop-Computer oder mit Hilfe einer App kann beispielsweise der Ladezustand und -fortschritt überwacht oder die Heizung des Fahrzeugs vorprogrammiert werden.
Zudem steht das neue Modell auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge. Damit erhalten die Kunden neben dem Nachlass von Nissan in Höhe von mindestens 2.000 Euro (netto) zusätzlich die staatliche Förderung von 2.000 Euro.Im Vertrieb der Lausitzer Heimatzeitung hat sich der Nissan E-Transporter bewährt. Ideal ist er für Handwerker, Gewerbetreibende und Familien mit kalkulierbarem Bewegungsraum.  Als gelungener und ausgereifter Transporter ist er ein Fahrzeug mit Fahrkomfort und Spaßfaktor. Zudem trägt er als E-Transporter dazu bei CO2-Emissionen in Städten und Ballungsräumen zu verringern.



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren