Dienstag, 19. Juni 2018 - 22:12 Uhr | Anmelden

Anzeige

Auf Meterjagd im Spremberger Freibad

8. Juni 2018 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Spremberg |

Das 24-Stunden-Schwimmen startet am 16. Juni / Helfer und Kampfrichter können sich noch melden.

 

Zum 22. Mal ist das Erlebnisbad Kochsagrund in der Drebkauer Straße in Spremberg Austragungsort des 24. Stunden-Schwimmens. Der Startschuss für die beiden Tage fällt am Samstag,16. Juni, um 12 Uhr Foto:Wasserwacht Spremberg

 

Spremberg (MB/jk). Es ist kaum zu glauben, aber bereits zum 22. Mal laden in bewährter Zusammenarbeit der DRK-Kreisverband-Spremberg e.V. /Wasserwacht, die Stadt Spremberg, die INTEGRA GmbH und die DAKO datentechnik GmbH zu einer der beliebtesten Sportveranstaltungen in das schöne Spremberger Freibad Kochsagrund ein. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Dank eines routinierten Teams, das ja schon auf 22 Jahre Erfahrung zurückblicken kann, ist das aber alles kein Problem. Die Stadtverwaltung hilft, die Feuerwehr ebenfalls – alles super.“ freut sich Peter Reininger, der Cheforganisator des Schwimmens.
Das 24-h-arena-Schwimmen ist ein vereinsoffener Wettbewerb mit Breitensportcharakter für Einzelpersonen und Vereine oder Gruppierungen jeder Art. Jeder Teilnehmer kann Schwimmstrecken in beliebiger Länge absolvieren, auch ein Mehrfachstart ist möglich. Jede Einzelstrecke muss mindestens 100 m betragen. Zum Wettbewerbsende werden alle Einzelstrecken addiert und ausgewertet. Des Weiteren erfolgt eine Auswertung der Gesamtstrecke nach Vereinen und Gruppierungen. Natürlich werden alle Spitzenleistungen mit Pokalen oder anderen Auszeichnungen belohnt.
Im vergangenen Jahr waren 382 Teilnehmer am Start und schwammen eine Gesamtdistanz von 2249,5 Kilometern! Der jüngste Teilnehmer war noch nicht einmal fünf Jahre alt, der erfahrenste Schwimmer bereits über Achtzig – Respekt! Einen besonderen Reiz hat immer das Schwimmen um den Nachtpokal in der Zeit von 23 bis 5 Uhr.
Der Zuspruch ist enorm. „Wir rechnen in diesem Jahr mit ungefähr zwischen 600 und 700 Teilnehmern, es ist ja inzwischen ein kleines Volksfest geworden.“, freut sich Peter Reininger. Er mag den familiären Charakter des Schwimm-Events. „Für die Kinder haben wir wieder eine Hüpfburg da.“. Auch neben dem Schwimmen wird es einige Abwechslungen und Entspannungsmöglichkeiten zwischen den Schwimmabschnitten geben. Mal abgesehen vom guten Wetter – was wünscht sich denn der Cheforganisator noch für das diesjährige Schwimmen? Peter Reininger überlegt kurz: „ Es wäre schön, wenn noch mehr Spremberger Einwohner zum 24-Stunden-Schwimmen kommen würden.“ Na dann – lassen wir uns überraschen. Anmeldungen können übrigens online auf www.24-h-schwimmen.de vorgenommen werden. Dort sind auch alle weiteren notwendigen Infos zu dieser Veranstaltung zu finden.



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren