Mittwoch, 15. August 2018 - 07:23 Uhr | Anmelden

Anzeige

Spree-Neiße

Erntefeste mit Hahnrupfen in Willmersdorf, Dissen, Jänschwalde und Maust

Spree-Neiße | 10. August 2018 | Von | Keine Kommentare »
Erntefeste mit Hahnrupfen in Willmersdorf, Dissen, Jänschwalde und Maust

Mit viel Ideenreichtum wird auch in Willmersdorf, Dissen, Jänschwalde und Maust gefeiert. Die große Hitze soll ja demnächst so langsam nachlassen – das wäre allen Veranstaltern und ihren Besuchern von Herzen zu gönnen. Denn in den kommenden Tagen ist allerhand los, wenn es um die Pflege der Traditionen geht. Erntefest Willmersdorf Den Anfang macht die Willmersdorfer Jugend. Sie lädt am 11. August zum Erntefest ein.
[mehr…]



Abschied mit Alarm für SPN-Kreisbrandmeister

Spree-Neiße | 6. Juli 2018 | Von | Keine Kommentare »

Zapfenstreich für SPN-Kreisbrandmeister überrascht. Spree-Neiße (MB). Überraschung für den scheidenden Kreisbrandmeister Wolfhard Kätzmer. Der dachte eigentlich, seine gewohnte Dienstberatung mit den Wehrführern aus dem Kreis abzuhalten. Dann ging der Hausalarm, alle mussten raus. Vor der Tür dann die Überraschung: Eine Ehrengarde mit Motorrädern und historischen Feuerwehrfahrzeugen. Darunter ein FeuerwehrWartburg – Das gleiche Modell, das ihm schon bei seinem Dienstantritt vor 18 Jahren als Dienstwagen zur
[mehr…]



SPN hat gewählt: Altekrüger, Mahro, Taubenek und Köhne setzen sich durch

Spree-Neiße | 11. Mai 2018 | Von | Keine Kommentare »

Region. Bei den kommunalen Stichwahlen am Wochenende gab es klare Ergebnisse: Landrat Harald Altekrüger (CDU) konnte sich mit 61 Prozent der Stimmen behaupten. Im Guben wurde Fred Mahro (CDU) nach langer Zeit des Amtierens gewählter Bürgermeister. Forst hat erstmals eine Frau an der Stadtspitze: Simone Taubenek (pl.) setzte sich knapp gegen Gärtnermeister Thomas Engwicht durch. In Drebkau gewann der Anwalt Paul Köhne (CDU).



Menü zum Muttertag im Bahnhof Briesen

Spree-Neiße | 11. Mai 2018 | Von | Keine Kommentare »

Bahnhof Briesen lädt ein. Spree-Neiße (MB). Nicht nur, aber besonders für Radler ist der Bahnhof Briesen zwischen Cottbus und Burg ein beliebtes Ausflugsziel. Im Januar 1970 hielt hier der letzte Fahrplanzug der Spreewaldbahn. Seit vielen Jahren hat sich der erweiterte Bahnhof einen guten gastronomischen Ruf erworben. Drinnen ist die Geschichte der Bahn dokumentiert, und es gibt köstliche Plinse. Ganz besonders gelobt wird die gute Mittagskarte. Zum
[mehr…]



Ein Landrat, drei Bürgermeister gesucht

Spree-Neiße | 4. Mai 2018 | Von | Keine Kommentare »
Ein Landrat, drei Bürgermeister gesucht

An diesem Sonntag Stichwahl im Spree-Neiße-Kreis und in den Städten Forst, Guben und Drebkau. Spree-Neiße (hnr.) Im Landkreis Spree-Neiße öffnen an diesem Sonntag erneut die Wahllokale. Da in drei Städten zugleich mit der Landratswahl auch die spannende Entscheidung über das Bürgermeisteramt fällt, ist mit einer guten Wahlbeteiligung zu rechnen. Der Spree-Neiße-Kreis, hervorgegangen aus den Kreisen Guben, Forst, Spremberg und Cottbus-Land, feiert in diesem Sommer und
[mehr…]



Lausitz lockt zu selten Jungmediziner

Cottbus, Forst & Döbern, Guben, Region, Senftenberg & Seenland, Spree-Neiße, Spreewald, Spremberg, Top-Themen | 13. April 2018 | Von | Keine Kommentare »
Lausitz lockt zu selten Jungmediziner

Viele kleine Lösungen für ländliche Gebiete / Gesundheitscampus soll Abhilfe schaffen     Region (mk). Vielen Lausitzern ist Bange, zum Arzt zu gehen. Das stundenlange Sitzen in den Wartezimmern wird immer mehr zum Alltag in kleinen Städten. Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen stellte bereits 2016 fest, dass in absehbarer Zeit in vielen Regionen Brandenburgs eine Unterversorgung eintreten wird. Die erhöhte Geburtenzahl und das Problem,
[mehr…]



Auf dem Neißedamm in den Frühling

Cottbus, Forst & Döbern, Guben, Region, Senftenberg & Seenland, Spree-Neiße, Spreewald, Spremberg, Top-Themen | 13. April 2018 | Von | Keine Kommentare »
Auf dem Neißedamm in den Frühling

Erst lesen dann radeln – oder auch umgekehrt / „NIEDERLAUSITZ 20-18“ verspricht traumhafte Landschaften beiderseits der Neiße     Region (hnr.) Die Zeit ist reif für den Start in die Radel-Saison. Wer sich stark genug fühlt, kann die Tour Guben-Forst oder umgekehrt in Angriff nehmen. Sie ist sehr ausführlich und mit viel Hintergrund in dem aktuellen Niederlausitz-Jahrbuch erzählt. Wir zitieren daraus; Teile der Strecke lassen
[mehr…]



Die Osterfeuer lodern wieder am Donnerstag und am Samstag

Cottbus, Forst & Döbern, Guben, Region, Senftenberg & Seenland, Spree-Neiße, Spreewald, Spremberg | 29. März 2018 | Von | Keine Kommentare »
Die Osterfeuer lodern wieder am  Donnerstag und am Samstag

Die Treffen an den traditionellen Osterfeuer verbinden Einheimische und Gäste / Sicherheitsauflagen unbedingt beachten     Region ( MB/jk) Auch in der Niederlausitz ist es allerorts ein bekannter Brauch, am Ostersonnabend ein Osterfeuer anzuzünden. Das hat eine lange Tradition und geht auf den Glauben an die reinigende Kraft des Feuers zurück. Auch die „Rivalitäten“ zwischen den Orten und die damit verbundenen nächtlichen wachen gehören dazu.
[mehr…]



Zauber der Operette

Spree-Neiße | 2. März 2018 | Von | Keine Kommentare »
Zauber der Operette

Große Gala am 22. April im „Deutschen Haus“. Döbern (MB). Bereits zum zweiten Male gastiert das GALA Sinfonie Orchesters Prag mit Moderator, drei Solisten, sechs Tänzer/innen und zwölf Musikern in Döbern. Aus bekannten Operetten erklingen Titel wie der „Kaiser Walzer“, „Wer uns getraut“, „Komm in die Gondel“, „Ich bin die Christel von der Post“, „Brüderlein und Schwesterlein“, „An der schönen blauen Donau“, „CanCan“, die „Tritsch-Tratsch
[mehr…]



Damals war`s Forst: Der Brunnen der Forster Tuchmacher

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz), Damals war´s, Forst & Döbern, Region, Spree-Neiße | 26. Januar 2018 | Von | Keine Kommentare »
Damals war`s Forst: Der Brunnen der Forster Tuchmacher

Die Erinnerung lebt in einer Generation, die das Kunstwerk nie gesehen hat Die meisten Forster Leser haben ihn natürlich gleich erkannt, den Tuchmacherbrunnen auf der heute polnischen Seite der Langen Brücke, die leider noch immer unbegehbar ist. Viele Publikationen haben dazu beigetragen, dass der Brunnen und andere Bilder aus dem Stadtteil Berge auch in der Generation lebendig blieben, die das alles nie wirklich sah. Lesern
[mehr…]