Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Guben: Einst Böttcherei, heute Friseur - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 15. August 2020 - 10:10 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
22°C
 

Anzeige

Guben: Einst Böttcherei, heute Friseur

8. April 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus der alten Neißestadt Guben |

Guben: Einst Böttcherei, heute Friseur

In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Pförtener Straße im alten Guben gesucht

Leser erinnern sich an die Pförtner Straße im alten Guben:
Mehrere Leser haben die korrekte Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Helmut Schaefer aus Guben. Er schreibt: „Es handelt sich natürlich um die Pförtener Straße in Guben. Wo die Buchhandlung war, ist jetzt ein Bäcker drin mit wunderbaren Backwaren. Weiter hinten, das Erste der weißen Häuser die Nummer 9, gehörte meinem Großvater Paul Schaefer. Er war Böttchermeister. Die Böttcherei ist jetzt Heimstätte für einen Friseur.“
Franz Krause merkt per E-Mail an: „Auf dem Bild ist natürlich die Pförtener Straße zu sehen. Ihren Namen hat die Einkaufsstraße von der ehemaligen Stadt Pförten, heute Brody, mit dem berühmten Brühlschen Schloss. Die Pförtener Straße war von vielen Geschäften geprägt. Ich erinnere mich beispielsweise noch an die Buchhandlung. Dort gibt es heute Backwaren, unter anderem leckeren Kuchen. Wichtig wäre noch, dass sich dieser Straßenzug heute in Gubin befindet. Heute heißt die Trasse uliza Slaska, also Schlesische Straße. Bis heute ist sie zumindest teilweise als Fußgängerzone
gestaltet. Also ein schönes reizvolles Stückchen Guben.“
Gewonnen hat diesmal Paul Schaefer.
Herzlichen Glückwunsch!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren