Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Cottbus: Bürger-Protest bewahrte die Schule - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 14. Dezember 2018 - 06:41 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Wolkig
-1°C
 

Anzeige

Altes Cottbus: Bürger-Protest bewahrte die Schule

5. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus |

Vor 50 Jahren ist das „konsument“-Warenhaus eröffnet worden.

„Zu Ehren des 19. Jahrestages der DDR ging das ‘konsument’-Warenhaus in der Woche vor dem 7. Oktober in Betrieb“ mailt Elke Schneider. Sie durfte den Vor-Verkaufstag für Bauarbeiter und VIP-Kunden („den Begriff gab es damals natürlich noch nicht, die Sache aber noch häufiger als jetzt, nur hieß das Vitamin B, wie Beziehung“) nutzen. „Ich habe ein paar dunkelbraune, sehr elegante Leder-Schaftstiefel erworben.“

Altes Cottbus: Bürger-Protest bewahrte die Schule

Richtig war A – die „konsument“-Ansicht von der Karl-Liebknecht-Straße

Renate Wildow aus der Menzelstraße weiß: „Das ist die Karl-Liebknecht Straße in Sicht auf das ‘konsument’-Warenhaus. Rechts im Bild ist noch ein Teil der Blechenschule zu sehen.“ Horst Hauptmann aus der Max-Grünebaum-Straße schreibt: „Der Fotograf stand auf dem ehemaligen Schulhof der Carl-Blechen-Schule. Ganz rechts erkennt man noch deren Fenster. Zwischen dem Warenhaus und Schule verlief noch die Roßstraße, die zum unteren Parkplatz führte. Im Hintergrund erkennt man das Kreisamt der Polizei – heute Sitz der Stadtwerke. Im Vordergrund des Bildes fahren junge Leute ihren Nachwuchs im Kinderwagen von Zekiwa (Zeitzer Kinderwagen) spazieren. Diese gehörten zum Sortiment der Kinder- und Babyabteilung des Warenhauses.“
Klaus Reiter mailt: „Ganz rechts sehen wir die ehemalige 5. Oberschule, in die ich drei Jahre gegangen bin. Wir hatten noch Schultische mit Tintenfässchen und Federhalter. Daneben sehen wir die Südseite des ‘konsument’-Warenhauses. Am 22.11.1966 war die Grundsteinlegung und zum Republikgeburtstag 1968 war die Eröffnung. Dem Bau fielen große Teile der Roßstraße und Jahrstraße zum Opfer, darunter auch stattliche Wohn- und Geschäftshäuser.“
Günther Biallas aus der Louis-Braille-Straße erwähnt die damalige Carl-Blechen-Schule: „Der Abriss wurde durch Protest der Bürger verhindert. Das Gebäude wurde nach dem Willen der Cottbuser Bevölkerung in das Einkaufscenter Blechen-Carree integriert. Das war eine sehr gute Entscheidung.“
Jens Pumpa aus der Rostocker Straße hat recherchiert: „Der dreigeschossige Bau des ‘konsument’-Warenhauses mit einer Grundfläche von 102 mal 60 Metern und einer ausgedehnten Werksteintreppenanlage wurde von der Karl-Liebknecht-Straße weit zurückgesetzt. Am 3. Oktober 1968 wurde das Haus eröffnet. Später wechselte es die Betreiber. Im Jahr 1991 erfolgte die Übernahme durch die Horten AG. Bereits fünf Jahre später wurde das Kaufhaus durch die Galeria Kaufhof GmbH übernommen. Aktuell hat das Haus 100 Mitarbeiter und verfügt über eine Verkaufsfläche von über 11 000 Quadratmetern.“
Sebastian Sachs erinnert sich noch an Warenhaus-Direktor Schnelle und seine Erfolgsmeldungen. Als dann die ersten großen Inventuren stattfanden, wurden die Handelsverluste benannt. „Dann“, so erinnert sich unser Leser, „wandelte der Volksmund den Werbespruch ‘Cottbus kauft im konsument’ um in ‘Cottbus klaut im konsument’. Aber nebenbei: Das schönste am Haus war oben der Klub, wo sich eine gute Szene etablierte.“

Weitere Beiträge über das historische Cottbus finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren