Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Senftenberg: "Bergbauhaus" in der Bergbaustraße wurde abgerissen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 17. Juni 2021 - 11:15 Uhr | Anmelden
  • Altes Senftenberg: Altes Senftenberg:

Altes Senftenberg:

Altes Senftenberg: "Bergbauhaus" in der Bergbaustraße wurde abgerissen
29°C
 

Anzeige

Altes Senftenberg: „Bergbauhaus“ in der Bergbaustraße wurde abgerissen

12. März 2021 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Senftenberg |

Neben dem Senftenberger Kreishaus hat sich das seenahe Bild gewandelt.

Altes Senftenberg:

Die im Foto zu sehende Nach-Wende-Abriss-Szene stammt aus Senftenberg 

Zu erkennen galt dieses Mal eine der jüngsten Aufnahmen in dieser „Damals war’s“-Rätselfolge. Sie stammt aus dem Archiv des unvergessenen Revier-Chronisten Hans Hörenz (1925-2020), der im NIEDERLAUSITZ-Jahrbuch 20-19 über das 1924 errichtete Kreishaus am Senftenberger Dubianweg, ursprünglich ein „Bergbauhaus“, berichtet hatte. Im Rätselbild ist es im Hintergrund zu sehen. Seit 1947 aus dem Bergbauhaus ein Senftenberger Kreishaus wurde, haben am Dubianweg zwölf Landräte und Kreisratsvorsitzende ihres Amtes gewaltet, darunter auch der langjährige spätere Vorsitzende des Rates des Bezirkes, Hans Schmidt, und Erhard Müller, später bis zur politischen Wende Oberbürgermeister von Cottbus. In „NIEDERLAUSTZ zwanzig-neunzehn“ ist die spannende Verwaltungsgeschichte der Bergbauregion aus der Feder von Hans Hörenz ausführlich nachzulesen. Ehe an bezeichneter Stelle ein Hochhaus entstand, waren in der Nachbarschaft des neoklassizistischen Gebäudes zahlreiche Verwaltungsbaracken in Betrieb. Das Hochhaus ist erst 2016 abgerissen – oder wie es weniger brachial hieß: zurückgebaut – worden.
So hat das auch Klaus Reiter vom Eschenweg aus Cottbus erkannt: „Wir sind diesmal in Senftenberg beim Abriss des Hochhauses in der Bergbaustraße / Schloßpark. 2016 wurde das ehemalige Gebäude abgerissen um ein neues Wohngebiet entstehen zu lassen. Die Kommunale Wohnungsgesellschaft verkaufte hier Flächen an private Investoren. Dort entstehen auch Eigentumswohnungen, wo der Quadratmeter Boden mit bis zu 3500 Euro gehandelt wurde – so meine Informationen.“
Irene Alsdorf aus der Rudolf-Breitscheid-Straße in Ruhland schreibt: „Das heutige Bild entstand in Senftenberg. Es zeigt den Abriss des Hochhauses in der Bergbaustraße. Im Hintergrund sind die ehemaligen Verwaltungsgebäude des Rates des Kreises Senftenberg zu sehen. Heute ist in diesen Gebäuden das Landratsamt des OSL-Kreises untergebracht.“
Verena Schneider verfolgt den Märkischen Boten aus der Nähe von Freiberg digital. Sie mailt: „Wir haben hier in Hafennähe gewohnt. Ich erinnere mich an exotische Rufe aus dem Tierpark gleich gegenüber. Als sich andeutete, dass das Hochhaus nicht saniert wird, trennten sich meine Eltern, und kurz vor meiner Einschulung zog meine Mutter mit mir weg. Ich halte aber noch Kontakte in meine Heimatstadt. Das Haus, in dem es fast 300 Wohnungen gab, ist erst etwa zehn Jahre, nachdem es leergezogen war, abgetragen worden.“

Altes Senftenberg:

Im Jahr als das Rätsel-Hochhaus abgerissen wurde, feierte Senftenberg in unmittelbarer Nähe das 4. Hafenfest (Foto). Das achte lief 2020 nur digital. Wird das neunte stattfinden? Foto: CGA

Weitere Beiträge über das historische Seenland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren