Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Spree- und Seenland: Der Germaniastein am Georgenberg - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 24. Mai 2019 - 13:40 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
20°C
 

Anzeige

Altes Spree- und Seenland: Der Germaniastein am Georgenberg

19. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Spremberg |

Von den singenden Männern für alle Spremberger gestiftet.

Wir fürchteten schon, dass diesmal das Rätsel etwas schwer zu lösen sei, aber die Lausitzer sind offenbar sehr wanderfreudig, denn wir erhielten vielfach Antworten nur mit dem Ort, und der stimmte: Spremberg.

Altes Spree- und Seenland: Der Germaniastein am Georgenberg

C traf zu – das wussten viele Lausitzer Wanderfreunde. Der Stein steht am Spremberger Georgenberg

Einige Leser wussten es natürlich auch genauer. Knut Noack aus Straße der Freundschaft in Lauchhammer schrieb: „Diesmal triff C) zu, am Spremberger Georgenberg. Der Germaniastein ist dem Verschönerungsverein Spremberg im Jahre 1905 gewidmet worden. Gestiftet hat ihn der ‘Männergesangsverein Germania’ aus Spremberg.“
Das war sicher eine gute Idee, und kräftig singende Männer gibt es ja noch immer in Spremberg. Ob die auch wandern, ist nicht bekannt.
„Der Germaniastein steht am Spremberger Georgenberg“, schreibt auch Gisela Mallkowsky aus der Langen Straße in Hörlitz.
Ganz genau beschreibt den Zusammenhang Klaus Frindte vom Hummelsteg in Spremberg: „Hierbei handelt es sich um den Germaniastein auf dem Georgenberg in Spremberg. Der Stein wurde vom damaligen Vorstand Herrn Emil Börenz vom Bauern Wolff in Wolkenberg für 20 Mark erworben und nach Fertigstellung dem Gesangsverein Germania zum Anlass ihres 40. Stiftungsfestes übergeben.“ Der Gesangsverein hat dieses Geschenk dann offenbar allen Sprembergern gewidmet, denn sie ehren den Stein bis heute.

Weitere Beiträge über das historische Spremberg und das Umland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren