Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Forst: Aus der Gasse wurde eine Straße - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 17. September 2019 - 02:59 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
11°C
 

Anzeige

Forst: Aus der Gasse wurde eine Straße

7. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) |

Forst: Aus der Gasse wurde eine Straße

In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Mühlenstraße im Stadtzentrum von Forst gesucht

Leser erinnern sich an die alte Mühlenstraße im Herzen von Forst

Mehrere Leser haben die korrekte Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst.
Dazu gehört auch „Stammrätsler“ Thomas Methe. Er schreibt folgendes: „Hier ist die Mühlenstraße zu sehen. Links befindet sich das Geschäft von Tuch-Noack. Unter anderem gab es in der Mühlenstraße auch die Farbenhandlung Denstedt, die Löwenapotheke sowie die Geschwister Rothkegel, die einen Hutsalon führten. Die Mühlenstraße, die schon öfter auch im Märkischen Boten zu sehen war, ist eine der ältesten Straßen von Forst, ganz früher hieß sie auch mal Mühlgasse.“
Gisela Frenzel schreibt folgendes: „Auf der rechten Seite war als erstes ein Schreibwarengeschäft, daneben ein Schuhladen. Dann kam die Löwenapotheke. Danach die Firma für Malerbedarf, Julius Kindt – Inh. Denstedt. Im Anschluss folgten Friseurgeschäft Schulz sowie Färberei und Chemische Reinigung Wünschmann. Das letzte Haus war ein Kolonialwarengeschäft. Unbekannt war mir, dass Tuch-Noack auch dort angesiedelt war, ich kenne dieses Geschäft nur am Markt 12.“
Bernd Krause merkt an: „Zu sehen ist meiner Meinung nach die Forster Mühlenstraße. Dort gab es früher eine ganze Anzahl von Geschäften. Ich kann mich aus den Erzählungen meines Vaters noch an Tuch-Noack erinnern. Ich glaube, dort wurden sogar in Forst hergestellte Tuche angeboten, aber ganz sicher bin ich mich nicht.“
Gewonnen hat diese Woche Gisela Frenzel.
Glückwunsch!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren