Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Bilder aus dem alten Senftenberg: Damals das steilste aller Rathausdächer - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 27. November 2020 - 14:48 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
6°C
 

Anzeige

Bilder aus dem alten Senftenberg: Damals das steilste aller Rathausdächer

19. Juni 2020 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Senftenberg |

Heute steht ein preisgekrönter Verwaltungsneubau an dieser Stelle

Bilder aus dem alten Senftenberg: Damals das steilste aller Rathausdächer

Natürlich war C richtig; Senftenberger Marktplatz

„Nach langem Betrachten des Fotos ist das nach meiner Meinung der Marktplatz in Senftenberg“, erklärt Brigitte Albrecht vom Striesower Weg in Cottbus am Telefon. „Auch für Senftenberg sprechend ist das Stadt Café in der Bahnhofstraße.“ Reinhard Semt mailt: „Lösung C ist richtig. Es handelt sich um die Südostecke des Marktes in Senftenberg. Die Häuser links inklusive desjenigen mit der Turmuhr stehen noch. An dieses schließt sich jetzt der Rathausneubau an.“ Steffen Brähmig aus der Töpferstraße in Senftenberg bestätigt: „Heute ist an diese Stelle das Rathaus und rechts daneben die Hauptstelle der Sparkasse NL.“
Klaus Reiter vom Cottbuser Eschenweg geht etwas ins Detail: „Wir sind auf dem Marktplatz in Senftenberg (liebevoll Mostrichhügel genannt). Diese Stadt ist schon sehr alt und die Gegend wurde bereits um 500 v. Chr. bewohnt. Der Name leitet sich von ‘sanft am Berg’ ab. Im Süden haben wir den Koschenberg und im Norden die Raunoer Berge. Links sehen wir das Rathaus mit Turm. Es wurde erstmals 1512 erwähnt und 1544 wurde Amtshauptmann Hans von Dehn in sein Amt eingeführt. Das Rathaus hatte mit 72,9 Grad übrigens das steilste Rathausdach der DDR. Der moderne Anbau wurde 1998 eingeweiht. Zum Markt führten die Kreuz-, Schloss-, Rathaus- ,Schmiedestraße und die Kirchgasse. Sehr bekannt war der riesige Betonlampenmast, der ‘Lange Herrmann’ in der Mitte; er wurde Ende der 90er abgerissen. Der Platz hieß auch mal Mägdemarkt, dort wurden die Mägde für das Folgejahr ausgesucht. Bis zur Wende war es dann der Platz der Freundschaft. Im Haus der Apotheke lebte Anfang der 50er Jahre der Schriftsteller Erwin Strittmatter.“ Jens Pumpa aus der Rostocker Straße in Cottbus hat herausgefunden: „1929 wurde das ‘alte’ Rathaus bezogen. Es hatte das steilste Rathausdach der ehemaligen DDR. Die bis dato mit Grünanlagen gestaltete Südseite des Marktes wurde im September 1998 durch das neue Rathaus mit Ratskeller und Café sowie 1999 durch den Sparkassenkomplex geschlossen. Das neue Rathaus erhielt 1999 den Architekturpreis des Landes Brandenburg.“
Sebastian Sachse mailt: „Es ist
die damals – etwa 1955 – am wenigsten attraktive Seit des Markplatzes von Senftenberg, weshalb es hiervon auch viel weniger Bilder gibt als von den anderen Seiten. Aber inzwischen wurde ja rechts vom alten Rathausteil alles sehr schmuck gestaltet und der Senftenberger Markt gehört (neben Altmarkt Cottbus und vielleicht Finsterwalde) zu den schönsten in der Niederlausitz.“ Gewonnen hat Paul Pöschk aus Cottbus.
Herzlichen Glückwunsch.

Bilder aus dem alten Senftenberg: Damals das steilste aller Rathausdächer

Die schöne Rathausseite in Senftenberg heute Foto: SAX

Weitere Beiträge über das historische Seenland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren