Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Cottbus: angesehenes Geschäft am Turm - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 11. Juli 2020 - 18:43 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
21°C
 

Anzeige

Cottbus: angesehenes Geschäft am Turm

15. August 2009 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus |

Cottbus: angesehenes Geschäft am Turm

Ein angesehenes Geschäft am Turm

Das „Damals-war’s“-Bild war diesmal natürlich leicht zu erkennen. Schwieriger war schon die Frage nach dem Nachbarhaus rechts vom Spremberger Turm.
Richard Adolph schrieb dazu: „Zu sehen ist das Geschäftshaus von August Babel vor dessen Erneuerung und Erweiterung. Die Unterführung am Turm war zu diesem Zeitpunkt noch nicht errichtet. Das Foto muss demnach 1903/1904 gemacht worden sein, was die noch junge Bepflanzung des Kaiser-Wilhelm-Platzes und die Geschäftsreklamen an den Geschäften verraten. Anmerken möchte ich noch, dass Herr Babel einer der angesehendsten Geschäftsinhaber des damaligen Cottbus war. Herr Babel war auch Logenmitglied.“
Jürgen Klingmüller mailte uns: „Bei der Aufnahme handelt sich um das Porzellangeschäft von August Babel. In meiner Kinderzeit war ich mit meiner Mutter oft und gerne in diesem schönen Laden. Da gab es sogar in frühen DDR-Zeiten Artikel, die man zu Verwandten in den Westen schicken konnte. Eine Besonderheit für die damaligen Zeiten war auch der Geschäftsführer der Firma – der ging immer mit einer Fliege.“
Diethart Schulze hat uns wieder geschrieben: „Im rechts vom Spremberger Turm befindlichen Nachbarhaus befand sich das repräsentative Handelshaus von August Babel. Sein Geschäft galt als die ‘erste Adresse’ in Sachen Porzellan und Kristall in Cottbus. Herrn Babel eilte der Ruf voraus, ein Unternehmer und Geschäftsmann der ‘Alten Schule’ zu sein. Das stellte er auch täglich in seinem Geschäft selbst unter Beweis. Sein Grundsatz ‘Der Kunde ist König’. Stets elegant gekleidet, höflich und zuvorkommend, begrüßte er die Kundschaft beim Betreten seines Geschäfts. Auf berechtigte Beschwerden der Kunden reagierte er sofort, bis hin zur Aufforderung des Personals, sich persönlich und sofort beim Kunden zu entschuldigen. Herr Babel legte größten Wert darauf, dass nur zufriedene Kunden sein Geschäft verließen. Dafür bürgte er persönlich mit seinem Namen. Die so entstandene Mund-zu-Mund- Propaganda war die beste Werbung für den hohen Zuwachs an Umsatz. Ein August Babel ließ Kundenwünsche wahr werden.“




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren