Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Damals war's Niederlausitz: Blasmusik im Tierpark - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 22. November 2019 - 03:28 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
9°C
 

Anzeige

Damals war’s Niederlausitz: Blasmusik im Tierpark

14. Juni 2019 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus |

Viele Leser wünschen sich eine Fortsetzung der Konzerte.

Damals war's Niederlausitz: Blasmusik im Tierpark

Richtig war Lösung: A) Das Konzert fand im Cottbuser Tierpark statt

Den Cottbuser Tierpark haben alle Einsender erkannt. Rainer Höhne aus Welzow bemerkte:
„Der Cottbuser Tierpark ist im Land Brandenburg der größte Tierpark mit 25 Hektar. Er liegt
direkt an der Spree zwischen Branitzer Park und Spreeauenpark. Es gibt über 1300 sehenswerte Tiere im Tierpark. Vom Ara bis zum Zebra erleben die Besucher hier 170 Arten von 6 Kontinenten.“
Und nicht wenige Leser erinnerten sich an die Konzerte, die hier in den vergangenen Jahren stattfanden. So schrieb Renate Brinke aus Cottbus: „ Lieber Bote, an diesem Wochenende also ein schönes Foto von einem Platzkonzert. Für Pfingsten das richtige Bild. Natürlich ist A) der Cottbuser Tierpark richtig. Auf den ersten Blick erkennt man hinter der dicht besetzten Terrasse den Anbau an das Parkrestaurant, welches zur Zeit der Aufnahme als Selbstbedienungsgaststätte diente. Oft sind wir vor allem Sonntagvormittags mit den Kindern zu Konzerten und Veranstaltungen gefahren (mit Fahrrad). Eine Bockwurst oder ein Eis waren schon was Tolles für die Zwerge.“
Horst Hauptmann merkte an: „Das Foto zeigt die Terrasse der Gaststätte im Tierpark Cottbus. Hier wurde vorwiegend im Sommer oft das Tierparkgespräch mit dem langjährigen Direktor Herrn Jacob durchgeführt, welches auch musikalisch begleitet wurde. Allerdings liegt diese Zeit sehr lange mindestens 40 Jahre zurück und war immer gut besucht, solche kulturellen Veranstaltungen wären bestimmt für die Besucher interessant und beliebt“.
Nun, das stimmt so nicht ganz. Zugegeben – nicht jeder mag Blasmusik. Aber es gibt Orte und Gelegenheiten, da findet sich nichts Schöneres. Zum Beispiel zu Kaffee mit Plinzen unterm Blätterdach im Tierpark. Wenn dazu noch kurzweilige Tierplauderei kommt, ist alles perfekt. Im vergangenen Jahr lebte die Reihe „Beim Tierparkdirektor zu Gast“ aus den 80er und 90er Jahren erfolgreich wieder auf. Mit den Solisten Cornelia Schubert und Frank Wustlich brachten die Original Spreewaldmusikanten vertraute Heimattitel und Berliner Schwung in den Tierpark.
Auch im Mai diesen Jahres wurde mit dem Tierparkdirektor Dr. Jens Kämmerling, der im Jahr 2002 die Nachfolge von Klaus-Jürgen Jacob antrat, bei Kaffee, Kuchen oder auch Bier und Gebrutzeltem auf der Sonnenterrasse kurzweilig über Neuigkeiten aus den Tierkinderstuben geplaudert und die Spreewaldmusikanten ließen volkstümliche Weisen und Operettenmelodien erklingen.
Die richtige Antwort wussten auch Birgit Borrmann, Michael Kuhrt und Rainer Wollmann.

Weitere historische Beiträge aus der Niederlausitz finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren