Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Spree- und Seenland: Die alte Senftenberger Amtsmühle - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 10. Dezember 2018 - 04:59 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Bewölkt
5°C
 

Anzeige

Altes Spree- und Seenland: Die alte Senftenberger Amtsmühle

28. September 2018 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Senftenberg |

Walter Trzenschik aus der Rembrandtstraße in Großräschen meint: „Die Amtsmühle gehörte zu Senftenberg. Das Foto entstand wahrscheinlich vor 1920.“ Der zweite Teil der Antwort liegt nahe, stimmt aber nicht ganz. Nach den Angaben der Eigentümer ist die schöne Aufnahme auf das Jahr 1928 festzulegen.

Altes Spree- und Seenland: Die alte Senftenberger Amtsmühle

Die Amtsmühle in Senftenberg

Auf „Amtsmühle Senftenberg“ tippen auch Gisela Mallkowsky aus der Langen Straße in Hörlitz und mehrere Leser aus Senftenberg. Nur einer aus Spremberg ahnte die richtige Lösung, war sich aber nicht sicher. „Das war diesmal eindeutig zu schwer“, meint er, ist aber gespannt auf die Lösung, denn „das Bild zeigt ein Stück wunderschöner Niederlausitz.“
„Das ist bestimmt die alte Amtsmühle von Senftenberg“, vermutet auch Knut Noack aus der
Straße der Freundschaft in Lauchhammer. „Sie befand sich direkt am ehemaligen Schlossteich, da wo heute Reste davon als Denkmal stehen, zwischen dem heutigen Jugendamt und dem Verwaltungsgebäude des Lausitzer Wasserverbandes.“ Viele Leute von außerhalb, die sich den Senftenberger Hafen ansehen, parken hier und sehen sich die überdachte historische Mühlentechnik an.
Die Zuschriften reduzierten sich diesmal zumeist auf die Buchstaben, und sie waren zu mehr als 50 Prozent falsch. Das ist gar nicht schlimm, denn es handelt sich bei dieser Rubrik ja um ein Rätsel. Sicher haben Sie auch Freude damit.

Weitere Beiträge über das historische Seenland und das Umland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren