Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Die Hand des Gärtners führt - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 23. September 2019 - 08:58 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Heiter
8°C
 

Anzeige

Die Hand des Gärtners führt

27. Januar 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) |

Die Hand des Gärtners führt

In unserer letzten Ausgabe hatten wir den Löwenbrunnen im Ostdeutschen Rosengarten Forst gesucht

Leser erinnern sich an den Löwenbrunnen im Ostdeutschen Rosengarten

Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Wolfgang Schenk aus Forst. Er schreibt folgendes: „Ich glaube, im Jahr 1912 gab es für Forst eine große Neuigkeit und Aufgabe. Eine größere Ödlandfläche zwischen der heutigen Wehrinselstraße, der Skurumer Straße, dem Neißedeich und dem Abschlaggraben, heute auch als Entengraben bekannt, wurde für eine große Rosenschau vorbereitet. Es war und ist eine gartenarchitektonische Meisterleistung, die auch internationales Interesse findet. Die Architektur der Gesamtanlage beinhaltete einige besondere Kostbarkeiten, von denen der sogenannte Rosenhof mit dem Brunnen der durstigen Löwen, dem Wasserbecken und dem Säulenhof auf dem Ratebild zu sehen ist. Die führende Hand von Stadtgärtner Alfred Boese ist bestrebt, die zahlreichen Themengärten zu einem gewachsenen Bild werden zu lassen. Unterstützung findet er auch in dem Forstrer Gärtnereibesitzer Paul Engwicht, dem Vorsitzenden des Vereins der Gärtner und Gartenfreunde. Die Eröffnung der RUGA, Rosen- und Gartenausstellung, fiel auf den  15. Juni 1913. Die Stadt Forst erhielt einen Gartenschatz zwischen der heutigen Wehrinselstraße, der Neiße, dem Mühlgraben und der Wehrinsel, letztere schon seit Jahren ein beliebter Ort der Ruhe und Entspannung. Mit dieser Thematik habe ich mich etwa vor 15 Jahren
beschäftigt. Gartenbaudirektor Gottschalk als Rosengartenleiter und ich waren durch ein gemeinsames Hobby befreundet. Beide waren wir an der Ornithologie und dem Vogelschutz interessiert. Wir trafen uns oft in Briesnig zur Beobachtung und Zählung von Vögeln. Des Weiteren gab es für mich als Hobbychronist eine interessante Zusammenarbeit mit dem Verein der Aquarien- und Terrarienfreunde Forst, Herrn Paul Engwicht und dem Rosengarten. Der Verein sollte zur RUGA auch eine Aquarienausstellung im Rosengarten zeigen, und Herr Engwicht, der auch Vereinsmitglied war, sollte Wasserpflanzen für Aquarien ausstellen. Die große Aquarienausstellung kam allerdings nicht zustande. Nur einige Einzelaquarien wurden präsentiert.“
Bernd Neumann aus Forst schreibt: „Es handelt sich um den Löwenbrunnen im Rosengarten. Im Sommer sind wir dort oft mit unseren Kindern unterwegs.“
Gewonnen hat diesmal Wolfgang Schenk aus Forst.
Herzlichen Glückwunsch!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren