Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Forst: Der Arm ist längst zugeschüttet - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 23. September 2019 - 09:24 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
8°C
 

Anzeige

Forst: Der Arm ist längst zugeschüttet

30. Juni 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) |

Forst: Der Arm ist längst zugeschüttet

Richtig war Antwort C – Wir hatten in der letzten Ausgabe den Forster Mühlgraben gesucht

Leser erinnern sich an den alten Forster Mühlgraben / Bild rund 120 Jahre.

Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Wolfgang Bohla. Er schreibt folgendes: „Das ist der Mühlengraben. Das Bild könnte um das Jahr 1900 aufgenommen sein. Dieses Bild gibt es auch im Bund als Postkarte. Das ist die Fabrik von C.-A. Gröschke. Diese wurde nach 1970 abgerissen. Sie lag am Ausgang der Badestraße. Den Teil des Mühlengrabens gibt es nicht mehr. Er wurde zugeschüttet für die Erweiterung des Eltwerks. Das neue Flussbett läuft jetzt in Höhe des ehemaligen Kanusportvereins ‘Turbine’. In der Mitte des Bildes ist die alte Holzbrücke von der Badestraße zum Naturheilverein zu sehen, wo die alte Flussbadeanstalt war. Die Türmchen im Hintergrund müssten der Bahnhof und die Luisenschule sein. Der Kahn liegt an einer Kette festgemacht und tanzt in der Strömung vom Mühlgraben. Das Wasser kommt indes von der Neiße aus der Nähe des Rosengartens, Ernst-Hammer-Platz, am neuen Schwimmbad. Es schlängelt sich an den Gärten und Bootshäusern vorbei. Zu dieser Zeit gab es eigentlich nur zwei Holzbrücken in Forst. Am Eltwerk und in der Alsenstraße.“




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren