Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Guben: Die Badestelle an der Neiße im Gubener Zentrum - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 27. September 2020 - 06:48 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
7°C
 

Anzeige

Altes Guben: Die Badestelle an der Neiße im Gubener Zentrum

13. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus der alten Neißestadt Guben |

Altes Guben: Die Badestelle an der Neiße im Gubener Zentrum

Die Badestelle hinter der Gubener Neißebrücke

Wo das Wasser immer flach war.

Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild gewusst. Dazu gehört auch Walter Bräuer. Er schreibt folgendes: „Das Bild zeigt eindeutig diejenige Stelle, wo die Lubst in die Neiße fließt. Es war schon seit Ende der 1930er-Jahre ein sehr flaches Wasser, das bei den Kinder beliebt war, die dort gebadet haben. Links auf dem Bild sieht man den alten Gubener Jachthafen. In den letzten Jahren konnte ich beobachten, dass auf der polnischen Seite wieder sehr viele Kinder die Neiße an schönen und heißen Tagen als Badeanstalt genutzt haben.“Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild gewusst. Dazu gehört auch Walter Bräuer. Er schreibt folgendes: „Das Bild zeigt eindeutig diejenige Stelle, wo die Lubst in die Neiße fließt. Es war schon seit Ende der 1930er-Jahre ein sehr flaches Wasser, das bei den Kinder beliebt war, die dort gebadet haben. Links auf dem Bild sieht man den alten Gubener Jachthafen. In den letzten Jahren konnte ich beobachten, dass auf der polnischen Seite wieder sehr viele Kinder die Neiße an schönen und heißen Tagen als Badeanstalt genutzt haben.“S. Menzel schreibt: „Wir sehen das Gubener Badevergnügen am Neißestrand. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lockten die Strandfeste Gubener und Gäste an unseren Stadtfluss. Es gab also nicht nur Wein- und Baumflütenfeste, sondern hatte durchaus auch unsere Neiße ihren Reiz. Die Leute suchten Erfrischung in den kühlen Fluten an heißen Tagen. Zudem gab es für die jungen Gubener Schwimmunterricht. Zudem sah man damals hinter der Brücke Fische, die nach Luft schnappten. Es waren schon schöne Zeiten.“

Weitere Beiträge über das historische Guben und das Umland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren