Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Spremberg: Viele Häuser wurden abgerissen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 23. August 2019 - 00:04 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
17°C
 

Anzeige

Spremberg: Viele Häuser wurden abgerissen

13. Mai 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Spremberg |

Spremberg: Viele Häuser wurden abgerissen

In unserer letzten Ausgabe hatten wir den Kleinen Markt im Herzen von Spremberg gesucht

Leser erinnern sich an den Kleinen Markt im Spremberger Stadtzentrum:

Mehrere Leser haben die korrekte Lösung zu unserem jüngsten Rätselbild gewusst. Dazu gehört auch Hans-Jürgen Klammer aus dem thüringischen Gotha. Er schreibt: „Das Bild in der Ausgabe vom 7.5. zeigt die linke Ecke des Rathauses, wenn man vom Kandelaber aus auf das Rathaus sieht. Es ist die Verbindung vom Marktplatz zur Jüdengasse, die wiederum die Verbindung von der Töpferstraße zur Langen Straße bildet in dem Verbindungsstück vom Marktplatz zur Jüdengasse befand sich an der Seite des Rathauses einmal eine öffentliche Toilette. In dem Haus mit dem schönen Giebel wohnte eine Mitschülerin von mir. In der Folgezeit wurden die ganzen alten Häuser links auf dem Bild, zwischen der Jüdengasse und
der Töpferstraße abgerissen, einschließlich dem Imbiss auf dem Bild.
Franz Bergmann aus Cottbus schreibt: „Es handelt sich um den Kleinen Markt im Herzen von Spremberg. Dort gab es nach der Wende einen Imbiss, wie das Pepsi-Schild, zeigt. Die Fläche wurde inzwischen komplett umgestaltet. Zudem entstand hinter dem früheren AWH ein Dahliengarten. Apropos AWH: Aus dem Arbeiterwohnheim, das im Jahr 1973 entstand, wurde das Bürgerhaus. Architektonisch finde ich es allerdings völlig misslungen. Es wirkt wie ein Fremdkörper.“
Gewonnen hat diesmal Hans-Jürgen Klammer aus Gotha.
Herzlichen Glückwunsch!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren