Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Spremberg: 2. Bauphase eingeläutet - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 11. Juli 2020 - 18:57 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
21°C
 

Anzeige

Spremberg: 2. Bauphase eingeläutet

12. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Spremberg |

Spremberg: 2. Bauphase eingeläutet

Bau des Kraftwerkes Trattendorf 1916

Insgesamt wurden neun Schornsteine gebaut
Neben der Postkarte war zu lesen: „Beim Bau des Werkes in Trattendorf im Jahr 1916“ und auf der Karte stand „Niederlausitzer Kraftwerk A.-G. Trattendorf, Kr. Spremberg, N.-L.“ Helga Reichstein schrieb: „Meiner Meinung nach ist es das alte Kraftwerk Trattendorf vor 1918.
Um Ende des 1. Weltkrieges wurde es fertig. Man kann erkennen, dass auf dem Foto noch gebaut wird.“
Ulrich Müller schrieb uns: „zu sehen ist das Kraftwerk Trattendorf in der zweiten Baustufe aus der Sicht Stadt – stromaufwärts. Die linken zwei Schornsteine wurden in der ersten Baustufe 1915-1917 gebaut, einschließlich der Werkhallen ging dieser Teil zuerst ans Netz. Die drei rechten Schornsteine wurden in den Jahren 1920-1924 mit Werkhallen gebaut. In der gleichen Zeit wurde auch der erste Kühlturm errichtet. Seit dieser Zeit sprach man vom Großkraftwerk Trattendorf bei Spremberg /L..
1925-1928 folgte dann der dritte Bauabschnitt mit drei Schornsteinen, 1929-1930 der vierte Bauabschnitt mit einem Betonschornstein. Insgesamt waren es neun Schornsteine.“
Manfred Gnida schrieb: „Dieses Foto entstand etwa um 1916 und zeigt Bauarbeiten der damaligen Niederlausitzer Kraftwerke AG in Trattendorf. Erstaunlich ist hier die rege Bautätigkeit, denn der Baubeginn 1915 und die Grundsteinlegung 1916 für dieses Werk erfolgten mitten im 1. Weltkrieg. Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte die Besetzung durch die Sowjetarmee mit anschließender Reparation: Kraftwerksanlagen wurden demontiert und in die Sowjetunion gebracht. Man nutzte zu Instandsetzungen von elektrischen Anlagen das Gelände auch als Umspannwerk.
1951 erfolgte nach einem Beschluss der Neubau eines Kraftwerkes und man begann 1952/53 auf dem Gelände des alten und zerstörten Kraftwerkes mit Aufräumungsarbeiten.“
Vielen Dank für die fleißigen Zuschriften.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren