Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Kalte Füße, heiße Herzen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 11. Dezember 2018 - 14:14 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Stark bewölkt
3°C
 

Anzeige

Kalte Füße, heiße Herzen

30. November 2018 | Von | Kategorie: Kommentare |

Kalte Füße, heiße Herzen

Sie erreichen den Autor: j.heinrich@cga-verlag.de

„Manchmal“, schrieb Heine, möcht’ er fast verzagen, „und ich dacht’ ich trüg’ es nie. Und dann hab ich’s doch ertragen; aber fragt mich nur nicht, wie!“ Man weiß bei dem Zyniker nie, ob es um Liebeskummer oder allgemeinen Weltschmerz geht. Mir fielen seine Zeilen merkwürdigerweise auf dem Weihnachtsmarkt ein. In einer Anwallung von Mitgefühl für die Männer und Frauen, die dort mit kalten Füßen und heißem Herzen stehen und einen verdammt guten Job machen. Auch an den Wochentagen, an denen stundenweise wirklich wenig los ist und bei schwacher Motivation der Mut sinken könnte. Sie halten durch und schaffen ein Lächeln, wenn einer kommt und schaut und wieder nichts kauft. Der Nächste vielleicht.
Ja, möchte man aller Welt zurufen, geht hin zu diesen schönen Plätzen, zu Glühwein, Bratwurst, Fladenbrot, Lebkuchen, kandierten Mandeln, Duftkerzen, Räuchermännchen, Hauspantoffeln und so weiter. Geht hinein in die schönen Geschäfte, die dem Markt den edlen Rahmen geben und herrliche Vielfalt präsentieren. Vielleicht ist alles drei Euro teurer als im Internet, aber die lokale Hingabe rechtfertigt solchen Aufpreis.
Sicher, es wird viel gestöhnt, dass „niemand mehr richtig arbeiten will“. Hier, im vorweihnachtlichen Gerangel, offenbart sich, dass dieser Schein trügt. Es gibt sie zu tausenden, die fleißigen und unverzagten Menschen, ohne die solche Märkte und Lichterfeste, aber auch unser schöner, mit herzlichem Aufwand betriebener Einzelhandel verkümmern würden.
Am Wochenende, ohne Zweifel, werden die Lausitzer allenorts gute Kunden sein. Und in den nächsten Tagen dann findet sich hoffentlich Zeit, mit Freunden, Kollegen oder in Familie heimatlichen Markt zu stärken.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren