Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 16. Oktober 2021 - 11:56 Uhr | Anmelden
  • Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative CottbusArnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus

Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus

Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus
9°C
 

Anzeige

Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus

12. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Cottbus |

Hits aus Ost und West / Arnold „Murmel“ Fritzsch will es noch mal wissen 

Arnold „Murmel“ Fritzsch gastiert am 2. November 2018 in der Theaternative Cottbus

Nun ist Arnold Fritzsch, genannt Murmel, am 2.11.2018 wieder zurück auf der Bühne, gemeinsam mit seinen spielfreudigen Wegbegleitern. Verstärkt durch die Sängerin Susanne von Lonski wird „Murmels Old-School-Band“ auf ganz spezielle Art den alten Hits neues Leben einhauchen || F.: J.K.

Cottbus (jk). „Doch ich wollte es wissen“ – das war der größte Hit der Gruppe Kreis, deren Chef Arnold Fritzsch, genannt Murmel, einst war. Nach Auflösung der Band arbeitete er vorwiegend als Komponist für andere Künstler, zum Beispiel für Arnulf Wenning, Wolfgang Lippert, Olaf Berger oder Ines Paulke und schrieb Musik für Filme und Bühnenstücke. Nun ist er wieder zurück auf der Bühne, gemeinsam mit seinen spielfreudigen Wegbegleitern Wolfgang „Nick“ Nicklisch (git), Jörg Dobersch (bass) und Stefan Dohanetz (drums). Verstärkt durch die Sängerin Susanne von Lonski wird „Murmels Old-School-Band“ zwei Stunden lang auf ganz spezielle Art den alten Hits neues Leben einhauchen. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren