Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Cottbus: Gute Kunden aus dem Lebuser Land - Märkischer Bote
Mittwoch, 23. Oktober 2019 - 15:34 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
13°C
 

Anzeige

Cottbus: Gute Kunden aus dem Lebuser Land

30. Januar 2015 | Von | Kategorie: Cottbus |

IHK-Studie: Polen kaufen gern in Cottbus:
Cottbus (MB) 86 Prozent der Unternehmen in Cottbus und Umland haben regelmäßig polnische Kundschaft. Das ergibt eine aktuelle Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Konsumverhalten polnischer Gäste. 469 polnischen Passanten und 158 Unternehmen in Cottbus, Guben, Forst (Lausitz) und Burg (Spreewald) sind befragt worden.
„Kundschaft aus Polen gehört inzwischen zum Alltag in Handel und Gastronomie dieser Region, genauso wie in unseren Kultur-, Freizeit- und Gesundheitseinrichtungen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Krüger. Die Studie zeige aber auch, dass die Region an echter Willkommenskultur für polnische Kunden noch arbeiten muss. Dazu gehören beispielsweise eine direkte Kundenansprache auf Polnisch sowie gezielte Werbemittel.
Der Durchschnittskunde aus Polen ist Tagesgast und gibt pro Besuch bis zu 50 Euro in der Region aus. Er reist häufig mit dem Auto aus grenznahen Gebieten des Lebuser Landes an, ist gebildet, zwischen 30 und 45 Jahre alt und hat ein monatliches Einkommen von rund 700 Euro. Damit präsentiert er den Querschnitt der polnischen Gesellschaft. Polen verbringen hier Freizeit und nutzen gastronomische Angebote, aber auch  Gesundheitsdienste, weil die EU es zulässt, hier Krankenkassen-Leistung abzurechnen.




Anzeige

Ein Kommentar auf "Cottbus: Gute Kunden aus dem Lebuser Land"

  1. Marga Coge sagt:

    Hallo Herr Krüger von der IHK , 86 % der Unternehmen in Cottbus und im Umland haben regelmäßig polnische Kundschaft mit echter ” Willkommenskultur “??? !!!
    Damit sind doch sicher zum Teil auch die Unternehmen gemeint, wo die ” polnische Kundschaft ” Bau- und Landmaschinen, LKWs und Autos aller Typen, Motor- und Fahrräder, Inhalte von Tresoren und Registrierkassen, Computer und diverse technische Geräte, gesamte Tierbestände aus Ställen, Bronzestatuen als Schrott verwertbar, Solarmodule usw. usw. mitnehmen.
    Mit welchen Unternehmen sollen sie denn gesprochen haben? Ich stamme aus Cottbus, lebte einige Jahre in Guben und nun wieder in Cottbus. Mir ist in meinem recht großem Umfeld niemand bekannt ,der sagen konnte das polnische Kunden hier einen Friseur, Arzt, Fliesenleger, Tischler etc. aufsuchen um deren Dienste in Anspruch zu nehmen. Bei 86 % aller Unternehmen sollten dch diese auch dabei sein. Einzig bei Discountern ist mir schon aufgefallen das Waren gekauft wurden die einen ganzen polnische Transporter füllten. Das hat aber wohl nichts mit Willkommenskultur zu tun. Für wen soll nun Ihr Artikel hilfreich und beruhigend sein??

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren