Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Die Werbener Kita "Pusteblume" rupft den Hahn am 22.09.2018 - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 20. Januar 2019 - 20:40 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Klare Nacht
-4°C
 

Anzeige

Die Werbener Kita „Pusteblume“ rupft den Hahn am 22.09.2018

21. September 2018 | Von | Kategorie: Kultur & Service, Spreewald |

Das neue Königspaar wird wieder gesucht.

Die Werbener Kita

Wer wird der neue König sein? Und welches Mädchen darf sich in diesem Jahr über die Wahl zur Königin freuen? Diese Fragen werden am 22. September in Werben beantwortet | F.: Kita Pusteblume

Werben (MB). Wie heißt es in einem alten Volkslied- „ So wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen“ – es ist schön zu sehen, dass die Traditionen schon von Kindesbeinen an gelebt werden. Am Samstag veranstaltet die Kita „Pusteblume“ aus Werben zusammen mit dem Förderverein der Einrichtung das traditionelle Hahnrupfen für Kinder. Der große „Festumzug startet um 15.30 Uhr auf dem Parkplatz der Kita „Pusteblume“. Begleitet von zünftiger Blasmusik führt der Umzug in den Park des ehemaligen Gutshauses Seydlitz in Werben. Jungen in klassischen schwarzen Hosen und weißen Hemden begleiten die Mädchen, die die wunderschönen Spreewaldtrachten tragen. Dieses Bild dürfte erfahrungsgemäß zur Attraktion der Fotografen werden. Auf die Kinder warten eine
geschmückte Pforte mit dem „Hahn“ und das traditionelle Froschkarren. Wer wird der neue König sein? Und welches Mädchen darf sich in diesem Jahr über die Wahl zur Königin freuen?
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt.
In bewährter Weise unterstützen die „SportHasis“ des SV Werben 1892 e. V. und die Mitglieder des Traditionsverein Werben im Spreewald e. V. das Team der Kita „Pusteblume“.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren