Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Köstlichkeiten auf Lausitzer Tischen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 23. April 2021 - 08:10 Uhr | Anmelden
  • Köstlichkeiten auf Lausitzer TischenKöstlichkeiten auf Lausitzer Tischen

Köstlichkeiten auf Lausitzer Tischen

Köstlichkeiten auf Lausitzer Tischen
5°C
 

Anzeige

Köstlichkeiten auf Lausitzer Tischen

2. November 2018 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland, Kultur & Service |

Ob Fisch, Gänse- oder Wildfleisch /Tanzabend am 9.11.2018 im Kastanienhof in Lauchhammer.

 

Region (MB/am). Nicht nur für Lausitzer ist der Martinstag der Start in die Saison des leckeren Gänsebratens. Für die einen erreichen die Gänse ab diesem Termin schlicht ihre Schlachtreife, für die anderen basiert die Tradition auf den Legenden um Sankt Martin. In vielen Gaststätten der Region steht die knusprige Martinsgans mit dem zarten Fleisch in diesen Tagen auf der Speisekarte. Nach dem Verzehr werden traditionsgemäß die Knochen besonders begutachtet. Erscheinen die Knochen blau, ist ein strenger Winter zu erwarten, sagen die alteingesessen Bauern.
Und was tut man, damit man reuelos genießen kann? Richtig: Bewegung tut gut. Dass sich Lecker-Essen und Tanzen durchaus vertragen, lässt sich in Lauchhammer problemlos beweisen. Am 9. November 2018 lädt der „Kastanienhof“ ab 18 Uhr zum 2. Mal zum „Ententanz“.

Köstlichkeiten auf Lausitzer Tischen

Schick ist sie geworden, die neue Tanzfläche im „Kastanienhof“ Lauchhammer. Zum „Ententanz“ am 9. November 2018 kann sie gern ausprobiert werden | Foto: privat

Bei leckerem Entenbraten und Musik von DJ Torsten lässt sich gleich noch besser das Tanzbein schwingen. Die Karten dafür können bereits im Restaurant Olympia während der Öffnungszeiten von 11 Uhr bis 14 Uhr und von 17 Uhr bis zum 22 Uhr abgeholt werden. Übrigens: die ehemalige Tanzfläche wurde runderneuert. „ Alles wurde ebenerdig angelegt, das große Loch ist nun weg“, freut sich Inhaber Fred Reinhardt. Bestes Parkett für schnittiges Tanzvergnügen wurde dabei verlegt.
Auch Wildgerichte stehen wieder hoch im Kurs, denn Herbstzeit ist Jagdzeit. Die Vielfalt ist schier unerschöpflich, vom Wildschwein übers Reh bis zur Ente. Aufgrund des hohen Vitaminanteils schmeckt Wildfleisch nicht nur, sondern ist auch noch gesund. Jäger erhalten die Vielfalt des Waldes. Sankt Hubertus, Pfalzgraf von Burgund, gilt als Schutzheiliger der Jäger und als Begründer der waidgerechten und nachhaltigen Jagd. Ihm wird am 3. November 2018gedacht, am Hubertustag.
Neben Gans- und Wildgerichten bieten sich auch hervorragend Fischgerichte in dieser Jahreszeit an, denn in der Region wird jetzt abgefischt.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren