Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Mit Pyramiden-Faszination startet Kulturreigen in Branitz - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 12. November 2019 - 17:15 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
6°C
 

Anzeige

Mit Pyramiden-Faszination startet Kulturreigen in Branitz

29. März 2018 | Von | Kategorie: Cottbus, Region |

Am Schloss hat die Veranstaltungssaison am Mittwoch begonnen

 

Mit Pyramiden-Faszination startet Kulturreigen in Branitz

Spannende Sonderausstellungen und Veranstaltungen locken im Jahr 2018 in das Schloss und den Park Branitz. Der Stiftungsdirektor Gert Streidt und die Stiftungs-Kustodin Dr. Simone Neuhäuser stellten das umfangreiche Programm vor

 

Cottbus (MB). Pünklich zu Ostern startete am Mittwoch die Saison im Park Branitz. Das Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz begrüßt die Besucher 2018 mit vielen attraktiven
Angeboten.
Den Branitzer Veranstaltungsreigen 2018 eröffnete am 28. März die Sonderausstellung „Faszination Pyramiden. Branitz und die Sammlung Kindel“ im Marstall. Sie widmet sich der Faszination der ägyptischen Pyramiden, die seit der Antike bis heute anhält.
Auch von einer „privaten“ Faszination für die Pyramiden erzählt die Kunstsammlung des Berliner Ehepaars Kindel, die als großzügige Schenkung die Bestände des Pückler-Museums seit letztem Jahr bereichert und die nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Ab dem 27. Mai lockt die Sonderausstellung „Sehnsucht nach Konstantinopel. Europa sucht den Orient“. Die ideellen und kulturellen Einflüsse des Orients in der Gestaltung von Schloss und Park Branitz sind in der Öffentlichkeit jedoch noch weitgehend unbekannt.
Ausgangspunkt der Branitzer Ausstellung ist die seit Ende 2017 laufende Restaurierung der Orientzimmer im Schloss, des Fürsten persönliche „Erinnerungsräume“, die er ganz individuell „türkisch“ gestalten ließ, um sein permanentes Fernweh nach dem Orient zu lindern.
Zum Jahresende, am 14. Dezember präsentieren Cottbuser Grundschulen, der CARL BLECHEN GESELLSCHAFT und der Kunstschule Potsdam e.V. die Ausstellung „Von Kindern und Bäumen“. Die Ausstellung zeigt Werke aus verschiedenen Kunst- und Schulprojekten von Kindern und Jugendlichen aus Cottbus und Potsdam. Seit dem 29. März lädt auch das neu gestaltete Besucherzentrum wieder ein. Schwerpunkt ist die Ausstellung „Meister der Landschaft, Fürst Pückler und Carl Blechen“.
Zu den Veranstaltungshöhepunkten zählt traditionell auch das Gartenfestival Park & Schloss Branitz (26.-27.05.), das in diesem Jahr unter dem Motto „Pückler im Garten der Wunder“ steht.
Am Festivalsonntag, dem 27. Mai, lädt der Cottbuser Parkläufer e.V. zum 4. Pyramidenlauf in den Branitzer Park ein.
Eine besondere Veranstaltung erwartet die Besucher am 10. Juni. An diesem Tag lädt die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park (SFPM) und Schloss Branitz zum Branitzer Festsonntag in den Park des Fürsten Pückler ein, der ganz im Zeichen der zum Jahresbeginn erfolgten Neugründung der Stiftung steht und als „Willkommenstag“ für alle interessierten Bürger zu verstehen ist. Am Vormittag besteht ab 10 Uhr die Möglichkeit, an der in Restaurierung befindlichen Landpyramide einem erstmals stattfindenden Parkgottesdienst beizuwohnen, den die Evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai Cottbus feiert. Im Anschluss daran sind alle kleinen und großen Genießer der Region von 12 bis 17 Uhr beim „Europäischen Picknick in Pücklers Park“ aufgerufen, ihre eigenen Picknickutensilien mitzubringen. Es wartet ein kreatives Unterhaltungsprogramm und ein ausgewähltes gastronomisches Angebot.
Weiterhin als fester Punkt zum Jahresprogramm der Stiftung gehört die Spielplanpräsentation des Staatstheaters Cottbus am 26. August und zum Jahresende lädt die SFPM wieder zur Branitzer Park Weihnacht (01./02.12.) auf dem Gutshof ein. Der Branitzer Konzertverein bereichert mit 12 Konzerten das kulturelle Leben im Schloss.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren