Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Speicherkraftwerk Schwarze Pumpe - Märkischer Bote
Sonntag, 26. September 2021 - 18:19 Uhr | Anmelden
  • Speicherkraftwerk in Schwarze PumpeSpeicherkraftwerk in Schwarze Pumpe

Speicherkraftwerk in Schwarze Pumpe

Speicherkraftwerk in Schwarze Pumpe
25°C
 

Anzeige

Speicherkraftwerk in Schwarze Pumpe

30. Juli 2021 | Von | Kategorie: Region, Top-Themen |

Reallabor in Schwarze Pumpe beschlossen/ Wasserstoff-Speicherkraftwerk soll errichtet werden.

Speicherkraftwerk in Schwarze Pumpe

Die Grundsteinlegung für das neue Wasserstoff-Referenzkraftwerk im Industriegebiet Schwarze Pumpe ist für das zweite Halbjahr 2022 vorgesehen. Mit seiner Wasserstoff-Hauptspeicheranlage, Wasserstofftankstelle und Trailer-Abfüllstation mit eigenen Trailern zur Versorgung von externen Nutzern, soll die Anlage bereits 2024 in Betrieb genommen werden. Quelle: CEBra/IHK CB

Region (MB). Der Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe (ZV ISP) errichtet in Kooperation mit den Unternehmen Energiequelle GmbH und Enertrag sowie der Universität Rostock bis 2024 ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk am Industriestandort Schwarze Pumpe.
Das Reallabor Referenzkraftwerk Lausitz (RefLau) ist einer der Gewinner des Ideenwettbewerbs „Reallabore der Energiewende“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das Kraftwerk am Industriepark Schwarze Pumpe soll unter ausschließlicher Nutzung erneuerbarer Energien die Möglichkeiten der Sektorenkopplung aufzeigen. Dabei soll grüner Wasserstoff für die Nutzung im Bereich Verkehr, Industrie und Wärme erzeugt werden. Zudem ist der Nachweis zu erbringen, dass ein Kraftwerk auf der Basis von 100 Prozent erneuerbarer Energien in der Lage ist, alle Systemdienstleistungen zu gewährleisten, die derzeit von konventionellen Kraftwerken bereitgestellt werden.
Nach mehrjähriger Projektentwicklung wird nun im August die Referenzkraftwerk Lausitz GmbH gegründet, welche für die Vorbereitung, Umsetzung und Inbetriebnahme des Speicherkraftwerkes verantwortlich ist. Langfristige Zielsetzung dieses Projektes ist es, Anlagen mit einer hochskalierten Erzeugerleistung im dreistelligen Megawatt Bereich (> 100 MW) auch an anderen Industrie- und Kraftwerksstandorten zu realisieren. Das Vorhaben in Schwarze Pumpe ist damit als Prototyp konzipiert.
Neben der stromseitigen Verwertung wird RefLau auch im Bereich der Sektorenkopplung eingesetzt werden. Dies umfasst insbesondere die regionale und überregionale Vermarktung der CO2-freien Wärmeenergie über das Fernwärmenetz sowie Wasserstoff für den Personen-, Schwerlast- und Schienen- verkehr. Zudem wird es auch in Phasen etwaiger Dunkelflauten Strom liefern können.
Der Wasserstoffversorgung im Lausitzer Raum wird das RefLau als Speicherkraftwerk mit rund 10 MW Leistung gerecht werden. Das Projektkonsortium geht davon aus, dass die modulare Bauweise mit dieser Leistung in den nächsten Jahren wirtschaftlich betrieben werden kann. Eine Erweiterung wird erst 2029/2030 notwendig.
Der Bund stellt 30 Millionen Euro Förderung in Aussicht. Die Gesamtinvestition wird etwa 50 Millionen Euro betragen.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren