Mittwoch, 15. August 2018 - 13:21 Uhr | Anmelden

Anzeige

Spremberg: Kreisel entpuppt sich als Staufalle

27. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Spremberg |

Spremberg: Kreisel entpuppt sich als Staufalle

Der neue Kreisverkehr ist baulich in Ordnung. Dennoch kommt es immer wieder zu längeren Wartezeiten F.: T. Richter-Zippack

In Spremberg sind Stockungen an der Tagesordnung / „Autofahrer schuld“.

Spremberg (trz). Eigentlich soll der neue Kreisel im Spremberger Stadtzentrum den Verkehr flüssiger gestalten. Doch stattdessen erleben die Einheimischen fast täglich, was bislang in der Spreestadt weitgehend unbekannt war, nämlich längere, nervtötende Staus. Betroffen sind die Zufahrtsstraßen zum neuen Kreisel, insbesondere der Bereich Karl-Marx-Straße/Geschwister-Scholl-Straße, die Lustgartenstraße/Heinrichstraße und bisweilen auch die Friedrichstraße. Die Verkehrsstockungen würden allerdings nicht auf bauliche Mängel zurückgehen, sondern auf das Verhalten mancher Fahrer und Fahrerinnen. Das sagt zumindest Torsten Wiemer, Dezernatsleiter beim Landesbetrieb Straßenwesen. „Es ist tatsächlich zu beobachten, dass einzelne Kraftfahrer bei der Einfahrt in den Kreisverkehr zögern und es damit zu Rückstau kommt. Es wird nur in größere Lücken eingefahren, nicht zügig eingefädelt. Das könnte ein Grund für den Stau sein“, so der Experte. Es liege also an den Kreiselnutzern selbst, ob der Verkehr flüssig läuft oder eben nicht. Also ruhig mal etwas mutiger sein und nicht ewig warten!

 




Anzeige

2 Kommentare auf "Spremberg: Kreisel entpuppt sich als Staufalle"

  1. dieter sagt:

    Ach so ein Hänschen muß es eben auch geben…..-hat die jahrelange Diskussion um diesen Verkehrsknotenpunkt verschlafen und macht jetzt einen auf dicke Hose.
    Dass Kreisverkehre Vor- und Nachteile haben, ist jedem normalen Menschen und den meisten Sprembergern bekannt, bis auf
    Hans. Die Spremberger hatten sich schon lange für einen Kreisverkehr entschieden. Nun müssen alle, neben den vielen Vorteilen, auch mit den Nachteilen leben.
    Übrigens hatten viele weitere Varianten wesentlich größere Nachteile.

  2. hans sagt:

    Peinlich….jeder normale Mensch- außer den Planern hats begriffen…..btw wofür kriegen die Deppen aus Stadt und Land eig ihr Geld:
    Busbahnhof mit unterstellmöglichkeiten…zur wetterseite offen
    Kreisverkehr….kann nie den LKW verkehr schaffen…das Karree vorher war besser
    Der Bahnhof…..peinlich -dafür schäm ich mich Spremberger zu sein….
    B97 statt Kreisel Staufallen ohne Überholchance
    Fazit in Stadt und Land nur unfähige Luschen…. gott hilf wofür kriegen die deppen Geld??????????????????????????????????

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren