Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
„Tag der Sehbehinderten“ im Cottbuser Weltspiegel - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 17. Februar 2020 - 05:59 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
9°C
 

Anzeige

„Tag der Sehbehinderten“ im Cottbuser Weltspiegel

24. Mai 2019 | Von | Kategorie: Cottbus |

Veranstaltung rund um die Unterstützung und Hilfsmittel für sehbehinderte Menschen am 1. Juni 2019.

Cottbus (MB). In Deutschland leben schätzungsweise 150.000 blinde und 500.000 sehbehinderte Menschen. Laut WHO ist die Zahl der betroffenen Personen jedoch deutlich höher. (Quelle:www.dbsv.org)
Aber wissen betroffene Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit eigentlich an wen sie sich mit ihren Fragen wenden können, wer ihnen bei den neuen Herausforderungen hilft oder auch welche Hilfsmittel zur Verfügung stehen? Die Antwort ist eindeutig: nein, nicht viele wissen es.
Frau Sandra Endler, Optometristin und Inhaberin des Fachgeschäfts für vergrößernde und Spezial-Sehhilfen in Cottbus, wird täglich mit diesem Problem konfrontiert. So entstand die Idee betroffenen Menschen mit beginnender oder fortgeschrittener Sehbehinderung die Möglichkeit zu geben, sich an einem Tag komprimiert über Ansprechpartner, Hilfsmittel, Leistungen und Partner informieren zu können. Ein solch umfangreiches Projekt lässt sich jedoch nicht allein bewerkstelligen. Frau Endler konnte viele namenhafte Partner für ihr Herzensprojekt gewinnen – der „Tag der Sehbehin- derten“ im Welt-Spiegel Cottbus wurde geplant.
Am Samstag, 1. Juni 2019, wird es eine große Veranstaltung zum Thema Sehbehinderung geben. Um 9 Uhr wird die Hilfsmittelausstellung verschiedener Hersteller eröffnet. Hier gibt es den neuesten Stand der Technik zu erleben. Fachleute sind vor Ort, um die neuesten Geräte zu demonstrieren und auf alle Fragen der Besucher eingehen zu können. Es werden unter anderem vergrößernde Sehhilfen, optische und elektronische Sehhilfen und auch die „sprechende Brille“ vorgestellt.
Das BWS Behindertenwerk Spremberg bietet einen Einblick in das Mobilitäts- und Orientierungstraining. Dieses Training unterstützt Betroffene mit stark eingeschränkter Sehleistung für mehr Sicherheit und Selbstständigkeit im Alltag.
Die Stadt- und Regionalbibliothek wird unter anderem mit E-Books und Hörbüchern vor Ort sein.
Herr Thomas Reichel spricht genau das aus, was Betroffene denken und was Sie sich vom Umfeld wünschen und erwarten. Dieser Vortrag ist wunderbar auch für Angehörige lohnenswert, da er einen offenen Einblick in das Gefühlsleben gibt. Gerade wenn die zentrale Sehschärfe verminderte ist, kann eine Lesetraining mit exzentrischer Fixation (also aus dem Augenwinkel heraus) sehr hilfreich sein und auch die Mobilität und Selbständigkeit im Alltag fördern. Darüber klärt Frau Petra Oertel-Verweyen in ihrem spannenden Vortrag auf.
Herr Saliya Kahawatte Autor von „Mein Blinddate mit dem Leben“ verschwieg 15 Jahre lang, dass er nur noch 5 Prozent sehen kann. Wie und warum er das tat, erzählt er in diesem Buch. Sein Buch wurde verfilmt und wird zum Ende der Veranstaltung im Welt-Spiegel gezeigt. Das Besondere an der Vorführung; durch Audiodiskription, also die Beschreibung der Szenen (so zu sagen „der Mann im Ohr“) wird der Film für Sehbehinderte und deren Angehörige gleichermaßen erlebbar!
Frau Endler, die REKIS Cottbus (Regionale Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe), die Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus, der Welt-Spiegel Cottbus, die Vortragenden und die verschiedenen Firmen beteiligen sich mit viel Engagement am „Tag der Sehbehinderten“ in Cottbus um zu zeigen, wie sehbehinderte und blinde Menschen unterstützt werden können.
Die Veranstaltung ist für alle Interessierten kostenfrei.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren