Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Erster „Dreier“ in diesem Jahr - Märkischer Bote Erster „Dreier“ in diesem Jahr Erster „Dreier“ in diesem JahrMärkischer Bote
Donnerstag, 25. Juli 2024 - 05:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
14°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

FC Energie: Erster „Dreier“ in diesem Jahr

Sport | Von | 20. Februar 2015

150221sport2

Der Sieg in Wiesbaden kostete nicht nur viel Kraft, er ging einigen Spielern auch an die körperliche Substanz

Energie siegt nach starker kämpferischer Leistung auswärts 2:1:
Der FC Energie Cottbus hat den ersten Sieg 2015 eingefahren. Beim SV Wehen Wiesbaden drehte die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft einen Rückstand zum 2:1 Sieg.
Trainer Stefan Krämer baute sein Team nach zwei Niederlagen zum Auftakt zwangsläufig um. Ronny Garbuschewski fiel mit Oberschenkelverhärtung aus. Für mehr  Kompaktheit sollte Routinier Thomas Hübener sorgen, hinten rechts verteidigte Nikolas Ledgerwood. Energie begann couragiert und bemühte sich um Struktur und Spielkontrolle.
Trotz Überlegenheit gerieten die Lausitzer nach zehn Minuten in Rückstand. Wehen ging mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung, Riemann traf im Strafraum ins kurze Eck. Energie ließ sich aber von seiner Marschroute nicht abbringen, gab keinen Ball verloren und setzte Wehen Wiesbaden weiterhin unter Druck. Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst wurde Wiesbadens Wiemann nach Ellbogencheck gegen Anton Makarenko mit Rot des Feldes verwiesen (47.). In der gleichen Minute erkämpfte Tim Kleindienst den Ball, Marco Holz flankte und Makarenko traf im zweiten Versuch aus zentraler Position hoch ins Tor (48.). Energie gab sich damit nicht zufrieden und wollte mehr.
Eine Ecke führte zum Kopfball von Holz, der noch auf der Linie geklärt wurde, doch Tim Kleindienst reagierte am schnellsten und netzte aus Nahdistanz zur Führung ein. Energie verteidigte die drei Punkte aufopferungsvoll bis zum Schlusspfiff. Heute (Sa.) heißt es gegen das Schlusslicht aus Regensburg die drei Punkte zu veredeln. Aber aufgepasst! Die Jahn hat einen klasse Start erwischt (7 Punkte aus drei Spielen) und das Personal zur Winterpause erheblich durch einander gemischt (8 neue Spieler) kamen. Also Spannung wird vor hoffentlich großer Kulisse erwartet.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: