Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Die Transferpläne des FC Bayern – Die Zu- und Abgänge des deutschen Rekordmeisters - Märkischer Bote Die Transferpläne des FC Bayern – Die Zu- und Abgänge des deutschen Rekordmeisters Die Transferpläne des FC Bayern – Die Zu- und Abgänge des deutschen RekordmeistersMärkischer Bote
Mittwoch, 7. Dezember 2022 - 23:48 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkig
1°C
 
epaper
Anzeigen

Die Transferpläne des FC Bayern – Welcher Spieler noch an die Isar finden soll

Infotainment | Von | 3. August 2022

FC Bayern München

Bild: https://pixabay.com/de/photos/fu%c3%9fball-soccer-europe-europa-uefa-2697618/

Im vergangenen Sommer stand Hasan Salihamidzic beim FC Bayern unglaublich stark in der Kritik, wie es bereits auch in der vorherigen Saison unter Hansi Flick der Fall war. Der Vorwurf lautete hierbei ganz klar, dass es der Kaderbreite an Qualität fehlt, weshalb eine Rotation in den wenigsten Fällen vielversprechend endete. Dieselben Spieler mussten nahezu Spieltag für Spieltag ran, während der Konkurrenzkampf im Kader kaum noch vorhanden war. Aus diesem Grund sollte es in diesem Sommer zu einer großen Veränderung an der Säbenerstraße kommen, denn mit dem Abgang von Robert Lewandowski fehlen den Münchnern zukünftig 40-50 garantierte Pflichtspieltore pro Saison. Der Pole galt als die Lebensversicherung schlechthin, weshalb sein Abgang trotz namhafter Neuverpflichtungen schmerzt.

Nichtsdestotrotz hat sich der Wind stark gedreht, denn statt üblicherweise den Sündenbock zu spielen, werden in diesem Transferfenster Lob-Lieder auf Hasan „Brazzo“ Salihamidzic angestimmt und das zurecht. Mit wichtigen Top-Transfers konnten sich die Münchner verstärken und den Kader in eine richtige Richtung lenken. Umso wichtiger galt es, dass Brazzo endlich mit seinen günstigen Glücksspiel-Last-Minute-Transfers aufhörte und frühzeitig in die richtigen Spieler investierte. Geeignete Casinos können schnell über die MrCasinova Liste gefunden werden, während geeignete Spieler ein längerfristiges Scouting benötigen.

Die wichtigsten Abgänge in der laufenden Transfer-Periode

Mit Robert Lewandowski steht der wohl mit Abstand wichtigste Abgang der Münchner fest. Der Tor-Garant wird in der laufenden Spielzeit mit seiner Präsenz im Strafraum mit Sicherheit fehlen, allen voran sein Spiel mit dem Rücken zum Tor und sein immens starkes Kopfball-Spiel. Aus diesem Grund werden die Münchner in der Offensive taktisch umstellen müssen, weshalb überwiegend Sadio Mané und Serge Gnabry die Stürmerrollen einnehmen könnten.

Mit Corentin Tolisso und Niklas Süle verlor der FC Bayern zudem 2 weitere wichtige Spieler. Innenverteidiger Süle wechselte sogar ablösefrei zu Kontrahent Dortmund, wofür die Münchner Verantwortlichen einiges an Spott und Hohn ertragen mussten. Dies ließen sie allerdings nicht lange auf sich sitzen, weshalb ein neuer Abwehrchef seinen Weg an die Isar finden sollte. Der Franzose Tolisso hingegen galt als äußerst verletzungsanfällig, weshalb er ohnehin selten zum Einsatz kam. Einen Stammplatz konnte er sich in München nie erkämpfen, weshalb der Abgang für beide Seiten als das Richtige gilt. Zudem konnte Brazzo seine Fehleinkäufe Marc Roca und Omar Richards gewinnbringend in die Premier League verkaufen, womit die Fehleinkäufe doch noch etwas Gutes hatten.

Einkäufe für Julian Nagelsmann – Der Traum vom Triple soll erneut wahr werden

Das frühe Ausscheiden aus der 2. DFB Pokal Runde gegen Borussia Mönchen Gladbach (5:0) galt als ein großer Aussetzer, doch das Viertelfinal-Aus gegen Villareal war letzten Endes zu viel. Das Champions League Halbfinale gilt für den deutschen Rekordmeister als Mindestziel, während der DFB-Pokal im besten Fall ebenfalls gewonnen werden soll. Nach einer entsprechenden Kader-Analyse kam letzten Endes der Schluss auf, dass die Meinung der Experten doch stimmen könnte, weshalb der Kader qualitative Verstärkung benötigt.

Aus diesem Grund folgten mit Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui gleich 2 wichtige Transfers von Ajax Amsterdam. Mazraoui ist der gewünschte rechte Schienenspieler, den sich Nagelsmann so dringend gewünscht hatte. Benjamin Pavard gilt eher als defensiverer Verteidiger, weshalb er die Rolle des Rechtsverteidiger sehr zurückhaltend ausübt. Ryan Gravenberch hingegen gilt als vielversprechendes Talent, welches Kimmich, Goretzka und Co. Dampf machen soll.

Außerdem konnte mit Mathys Tel ein 17-jähriger Offensiv-Mann verpflichtet werden, den sich die Münchner satte 20 Mio. Fix-Ablöse kosten ließen. Dieser soll bereits regelmäßig Spielzeit in der ersten Mannschaft bekommen und in den kommenden Jahren die feste Nachfolge von Robert Lewandowski antreten. Aufgrund seiner Physis und Schnelligkeit gilt er in Frankreich bereits als „Mini-Mbappé“, womit sich die Münchner ein hoffnungsvolles Talent sichern konnten.

Die Statement-Transfers – Sadio Mané und Matthjis de Ligt

Mit Sadio Mané und Matthjis de Ligt konnten die Münchner ein großes Signal in die Fußball-Welt senden. Mit diesen Star-Transfers gilt die Bundesliga als deutlich attraktiver, während der Rekordmeister sich entscheidend verstärken konnte. Mané gilt als schnell, trickreich und Abschluss stark. An Ehrgeiz fehlt es dem Senegalesen grundsätzlich nicht, weshalb er perfekt in das Offensiv-Pressing der Münchner passt.

Mit dem jungen Niederländer konnte Brazzo zudem den gewünschten und lautstarken Abwehrchef für die Innenverteidigung verpflichten. De Ligt soll nun die Defensive über die kommenden Jahre dirigieren und somit das Tor von Manuel Neuer sauber halten. Das niederländische Zweikampf-Monster gilt nicht nur als Lautsprecher in der Abwehr, sondern für Dribbler als nahezu unbezwingbar.

Diese Spieler sollen noch zum FC Bayern wechseln – sichere Transfers oder nur Gerüchte?

Der FC Bayern konnte nun den Großteil seiner Transferplanung abschließen. Mit Konrad Laimer von RB Leipzig sind sich die Münchner zudem ebenfalls einig, während die Vertragsgespräche mit RB Leipzig stocken. Es gilt zwar als wahrscheinlich, dass der Österreicher noch in diesem Sommer den Weg an die Säbenerstraße bestreiten wird. Sollten die beiden Bundesligisten allerdings nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, so sollte der Transfer spätestens im kommenden Jahr über die Bühne gehen.

Des Weiteren wurde in der Vergangenheit vielsagend der Name Harry Kane diskutiert. Der Mittelstürmer der Spurs hat allerdings noch einen laufenden Vertrag bis 2024, weshalb in diesem Sommer keinesfalls ein Transfer zustande kommen wird. Im kommenden Sommer könnte das ganze allerdings interessant werden.

Abgänge sollen weitere Einnahmen generieren

Derzeit versucht der FC Bayern zudem mit weiteren Abgängen die eigene Kasse aufzufüllen. Adrian Fein und Chris Richards gelten hierbei als sichere Verkaufskandidaten. Der Transfer des US-Amerikaners Richards in die Premier League steht nahezu fest und soll einen zweistelligen Millionenbetrag einbringen. Außerdem gelten auch Bouna Sarr, Joshua Zirkzee, Benjamin Pavard und Marcel Sabitzer als weitere mögliche Verkaufskandidaten.

Beim Niederländer Zirkzee kann es allerdings sein, dass er nach dem Abgang von Robert Lewandowski eine Chance erhält, sich in der Offensive der Münchner zu etablieren. Benji Pavard hingegen könnte als vielseitiger Spieler für die Innenverteidigung, als auch die rechte Abwehrseite gehalten werden. Zudem gilt der Österreicher Marcel Sabitzer als der Gewinner der Vorbereitung, weshalb in der Zwischenzeit auch sein Abgang als äußerst unwahrscheinlich einzustufen ist.

Weitere Infotainment-Beiträge finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: