Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkischer Bote » Bilder aus dem alten Cottbus
Montag, 14. Oktober 2019 - 07:34 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
15°C
 

Anzeige

Bilder aus dem alten Cottbus

Bilder aus dem alten Cottbus: Ein Kleinod der Bahnhofsarchitektur

Bilder aus dem alten Cottbus | 4. Oktober 2019 | Von | Keine Kommentare »
Bilder aus dem alten Cottbus: Ein Kleinod der Bahnhofsarchitektur

Der Großenhainer Bahnhof geriet durch den Tunnelausbau ins Blickfeld Ein interessantes Bild vom früheren Bahnhof. Man kann ihn sich heute kaum noch vorstellen“, meint Elke Sauer in ihrer Mail, während sich Klaus Jung aus der Hans-Beimler-Straße in Cottbus kurz fasst: „In der Nähe des Buchstabens B befinden sich die gesuchten Einrichtungen.“ Damit hat er Recht; Das B hatten wir an den rechten Bildrand gestellt, dort,
[mehr…]



Damals war’s Cottbus: Nur 22 Jahre stand das Hotel „Lausitz“

Bilder aus dem alten Cottbus | 13. September 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war’s Cottbus: Nur 22 Jahre stand das Hotel „Lausitz“

Für Cottbuser waren das Restaurant, die Bar und der Intershop interessant Man schläft nicht in Hotels in der der eigenen Stadt, und so muss man Einreisenden glauben, dass die Zimmer klein waren. Aber Jens Richter hat hier gewohnt und versichert: „Ich habe in Bonn, wo es gleich nach der Wende in der Noch-Hauptstadt immer zu tun gab, deutlich kleinere und weniger komfortabel ausgestattete Hotelzimmer erlebt.“
[mehr…]



Damals war’s Cottbus: Die Jugendherberge war Tuchfabrik

Bilder aus dem alten Cottbus | 23. August 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Cottbus: Die Jugendherberge war Tuchfabrik

Der Cottbuser Klosterplatz hat seinen Charme über die Jahrzehnte bewahrt. Für Leser im Umland von Cottbus und im Seenland war das Bild eine „harte Nuss“, aber Ramiro Lehmann aus dem Schulweg in Cottbus schrieb: „Unschwer ist hier der Cottbuser Klosterplatz zu erkennen, also: Antwort: zu einem Kloster = A“ Er kommentiert weiter: „Links ist noch ein Teil der Jugendherberge zu sehen, die seit 1936 als
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: Das war die einstige Kaderschmiede

Bilder aus dem alten Cottbus | 9. August 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: Das war die einstige Kaderschmiede

Nach einigen Hotel-Experimenten ist jetzt eine Wohnresidenz entstanden. Man muss schon staunen, sagt ein Leser am Telefon, da nimmt ein wagemutiger Investor 20 Millionen Euro in die Hand und schafft hier ein Wunderland. Kaum zu glauben. Er will in der Zeitung nicht genannt sein, denn manche Leute glauben noch, Parteischule sei etwas Verwerfliches gewesen. Stimmt nicht. Zu Tausenden sind Männer und Frauen hier in die
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: Die liebe Spreewaldguste

Bilder aus dem alten Cottbus | 19. Juli 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: Die liebe Spreewaldguste

Viele Leser erinnern sich gern an die Kleinbahn. Die Spreewaldbahn lebt in der Erinnerung unserer Leser, und zwar weit über Cottbus und Burg hinaus. So weiß Herr Höhne aus der Spremberger Straße in Welzow sicher: „Auf dem Bild ist der Bahnhof Burg zu sehen. Der Zug fährt Richtung Cottbus.“ Auch aus Hörlitz, Lauchhammer, Spremberg, Guben, Forst und Döbern kamen die richtigen Antworten. Ilona Fritsche aus
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: …und links in die Lyssenkowstraße?

Bilder aus dem alten Cottbus | 5. Juli 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: ...und links in die Lyssenkowstraße?

Die Ströbitzer boykottierten die Stalinisierung ihres eingemeindeten Dorfes. Die Zuschriften, Mails und Anrufe kamen diesmal überwiegend aus Cottbus. So schreibt auch Dieter Kattusch aus der Welzower Straße: „Als ehemaligem Klein Ströbitzer fällt mir die Antwort nicht schwer. Es war wirklich eine idyllische Dorfeinfahrt, von Kolkwitz kommend. Vorn ist die Chausseestraße zu sehen, die erst später Berliner Straße wird. Rechts abbiegend ist die Chopinstr, die sich
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: Blasmusik im Tierpark

Bilder aus dem alten Cottbus | 14. Juni 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: Blasmusik im Tierpark

Viele Leser wünschen sich eine Fortsetzung der Konzerte. Den Cottbuser Tierpark haben alle Einsender erkannt. Rainer Höhne aus Welzow bemerkte: „Der Cottbuser Tierpark ist im Land Brandenburg der größte Tierpark mit 25 Hektar. Er liegt direkt an der Spree zwischen Branitzer Park und Spreeauenpark. Es gibt über 1300 sehenswerte Tiere im Tierpark. Vom Ara bis zum Zebra erleben die Besucher hier 170 Arten von 6
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: Opa hat hier die fesche Oma gefreit

Bilder aus dem alten Cottbus | 7. Juni 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: Opa hat hier die fesche Oma gefreit

Noch bis 1952 ging in dem Ballhaus „die Post ab“ / Jetzt ein Wohngebiet. „Hallo Märki“, schreibt uns Dr. Jochen Dahl aus Neupetershain, „da muß ich mich zu Neu Holland doch mal melden, denn das Foto kam mir irgendwie vertraut vor. Nachdem ich die Vision von roter Brause, Kaffeeersatz und Nachkriegstorte verdrängt hatte, fiel mir ein, dass dieses Bild schon 2008 gezeigt wurde. Also Neu
[mehr…]



Damals war’s Niederlausitz: Wurde Kunst oder Metall gestohlen?

Bilder aus dem alten Cottbus | 24. Mai 2019 | Von | Keine Kommentare »
Damals war's Niederlausitz: Wurde Kunst oder Metall gestohlen?

Das Kunstwerk im Cottbuser Blechenpark verschwand im Jahre 2008. Diesmal waren alle Einsendungen ausnahmslos richtig, und die Empörung ist bei allen spürbar – gleichzeitig kamen oft die Fragen: wann hört dieser Frevel auf, und was kann man dagegen tun? Rainer Höhne aus Welzow schrieb: „Richtig ist Antwort A. Wie auf dem Bild erkennbar, war das die Einweihung des Carl-Blechen-Denkmals durch den Oberbürgermeister von CB, Hr.
[mehr…]



Altes Cottbus: Wohnscheibe Görlitzer Straße heutiger Knappschaft-Standort

Bilder aus dem alten Cottbus | 26. Oktober 2018 | Von | Keine Kommentare »
Altes Cottbus: Wohnscheibe Görlitzer Straße heutiger Knappschaft-Standort

„Bevor die Knappschaft Bahn See im Jahr 2007 den ersten Spatenstich für ihr neues Verwaltungsgebäude setzen konnte, musste die ‘alte’ Wohnscheibe aus den 1980er Jahren weichen“, erinnert sich Jens Pumpa. „Es verschwanden ca. 338 Wohnungen – aber auch Geschäfte und Büros – die keine 25 Jahre alt waren. Ich erinnere mich noch an ein NKD-Geschäft, einen “Delikat”-Laden sowie eine Begegnungsstätte der Volkssolidarität. Ende 2009 waren
[mehr…]