Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkischer Bote » Bilder aus dem alten Cottbus Historische Bilder aus Cottbus und der Umgebung - Märkischer Bote Historische Bilder aus Cottbus und der Umgebung - Märkischer BoteMärkischer Bote
Mittwoch, 18. Mai 2022 - 05:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Überwiegend klar
11°C
 
epaper

Bilder aus dem alten Cottbus

Heinrich Bolze holte das Pendel des Foucault nach Cottbus

Bilder aus dem alten Cottbus | 6. Mai 2022 | Von | Keine Kommentare »
Heinrich Bolze holte das Pendel des Foucault nach Cottbus

Der Sohn eines Buchbindermeisters, Heinrich Bolze, ist am 13. Mai vor 209 Jahren (1813) in Brandenburg geboren, wuchs in der Kirschblütenstadt Werder auf, studierte in Berlin Mathematik und Naturwissenschaften, war Lehrer und Dozent u.a. in Berlin, Putbus und Greifswald, ehe er 1845 in Cottbus sesshaft wurde. Er bekam eine Stelle als Oberlehrer am noch alten Friedrich-Wilhelm-Gymnasium an der Oberkirche, das 1867 in den repräsentativen Neubau
[mehr…]



Altes Cottbus: Die Cottbuser Sprem hat sich im Lauf der Jahre stark verändert

Bilder aus dem alten Cottbus | 6. Mai 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Cottbus: Die Cottbuser Sprem hat sich im Lauf der Jahre stark verändert

Lang, lang ist’s her: An die Conditorei Gerlach können viele nicht mehr erinnern, aber das Kaufhaus daneben gab es auch bis 1963 im Konsum-Eigentum. Früher war es Kaufhaus Schocken und Holger Blümel aus Kolkwitz zeigt eine Kopie vom Arbeitszeugnis seiner Oma, ausgestellt vom Kaufhaus Schocken. Er schreibt dazu: „Es handelt sich um die Spremberger Str. in Cottbus. Rechts das Haus mit den Bogenfenstern ist das
[mehr…]



Der Cottbuser Richard Kehrl: Manager der Kriegs-Wirtschaft

Bilder aus dem alten Cottbus | 22. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Der Cottbuser Richard Kehrl: Manager der Kriegs-Wirtschaft

Nachruhm ist ihm nicht zugedacht, doch seine Familie und er selbst sind einzuordnen in die Cottbuser, Niederlausitzer und nationaldeutsche Wirtschaftsgeschichte. Am 26. April vor 38 Jahren (Dienstag, 26.04.1984) starb Hans Kehrl, Sohn von Richard Kehrl und Neffe von Gustav Kehrl, die in der Cottbuser Parzellenstraße eines der bedeutendsten Cottbuser Textilunternehmen, Hersteller feinster Streichgarn-Anzugstoffe, betrieben. Ihr Vater hatte die Fabrik 1861 in Brandenburg gegründet. Sie übernahmen
[mehr…]



Gartenbauingenieur Joachim Scherzer: Die Grüne Handschrift von Cottbus

Bilder aus dem alten Cottbus | 8. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Freizeitoase

Wer Cottbus als „Grüne Stadt“ mit neuer BuGa-Sehnsucht sieht, kommt an dem Namen Joachim Scherzer nicht vorbei. Sein Todestag jährt sich am 10. April 2022 zum 25. Mal. Vieles, was noch heute charakteristisch ist für das erblühende Cottbus nach 1945 trägt die Handschrift dieses unermüdlichen Gartenbauingenieurs: Die Puschkinpromenade, der Schillerpark, die Blumenuhr, der heutige Goethe- und der Blechenpark, der Frühlingsgarten am Mühlengraben, viele Elemente des
[mehr…]



Altes Cottbus: Die unverkennbare Sprem

Bilder aus dem alten Cottbus | 1. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Sprem

„Ganz eindeutig die Spremberger Straße“, sagt Brigitte Albrecht. „Sie war eine gern besuchte Einkaufsmeile. Man sieht an der Kleidung, dass die Aufnahme lange zurückliegt. Ich bin gern dort einkaufen gegangen.“ Reinhard Semt mailt: „Leider wurde die Straße nach der Wende, statt sie behutsam zu rekonstruieren, für viel Geld verschlimmbessert. Eine der Fehlleistungen jener Jahre, denen wenigstens Stadthalle und ‘konsument’ nebst roter Schule nicht zum Opfer
[mehr…]



Wilhelm Speck: Der Dichter aus dem Gefängnis

Bilder aus dem alten Cottbus | 25. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Wilhelm Speck

Wir sprechen hier über einen „hoffnungslosen Romantiker“, der sein Leben den Strafgefangenen widmete und dabei nebenher in seiner Zeit zum Bestsellerautor wurde. Schon Ehrenbürger Walter Drangosch bezeichnete ihn in einem frühen Heimatkalender als eine „bedeutende Persönlichkeit der Cottbuser Geschichte.“ Dabei war Wilhelm Speck, 1861 geboren, ein Hesse bis zum Tode. In Kassel, wo er starb, gibt es noch heute sein Ehrengrab. Aber Cottbus wurde für
[mehr…]



Altes Cottbus: Cottbuser Enkebrunnen fand dauerhaftes Heim auf Breitscheidplatz

Bilder aus dem alten Cottbus | 25. Februar 2022 | Von | Keine Kommentare »
Breitscheidplatz

Manfred Gnida aus Spremberg schreibt auch diesmal sehr ausführlich und spannend: „An Antworten, besonders von Cottbusern, wird es ein zahlreiches Angebot geben. Viele Ansichtskarten zeigen diesen historischen Ort. 1750 wurden hier Wallanlagen eingeebnet und das Gelände trockengelegt. Die freigelegte Fläche wurde Neustädter Platz genannt und erst durch einen Beschluss der Stadtverordneten 1888 zum Gedenken an Kaiser-Wilhelm I. in Kaiser-Wilhelm-Platz umbenannt. Die Südseite des Platzes, wo
[mehr…]



Altes Cottbus: Haltestellen-Manöver

Bilder aus dem alten Cottbus | 28. Januar 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altmarkt

Jürgen Markert aus der Körnerstraße in Cottbus schreibt noch zum vorherigen Rätselbild: Zu Ihrer Ausgabe vom 15.Januar und dem Bild aus der Woche zuvor möchte ich nachträglich noch eine kleine Bemerkung machen. Der von mehreren Lesern beschriebene Pavillon am Altmarkt wurde eigentlich nur wegen der Straßenbahn gebaut und auch wieder abgerissen. Seit Mitte der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts war die Haltestelle der Straßenbahn an
[mehr…]



Altes Cottbus: Ein Blick auf den Altmarkt um 1952

Bilder aus dem alten Cottbus | 21. Januar 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Cottbus: Ein Blick auf den Altmarkt um 1952

Der frühere Altmarkt-Pavillon von Cottbusverkehr. Nur auf den ersten Blick schien die Aufgabe leicht. Das bestätigt Klaus Jung aus der Hans-Beimler-Straße in Cottbus: „Auf den ersten Blick schien alles klar zu sein. Aber dann kamen Zweifel auf. Im Jahre 1974 wurde erst die Straßenbahn aus der Spremberger Straße verlegt, und die Oberkirche bekam erst im Juni 1988 ihre Turmhaube. Es könnte also 1952 oder 1972
[mehr…]



Altes Cottbus: Es war beruflich eine schöne Zeit

Bilder aus dem alten Cottbus | 17. Dezember 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Cottbus: Es war beruflich eine schöne Zeit

Die Erinnerungen an das TKC sind vielfältig, sein Niedergang war tragisch. Ein Leserin, die anonym bleiben möchte, schreibt: „Das waren unsere besten Jahre, aber das will ja heute keiner hören.“ Uwe Lehmann aus Altdöbern hingegenschreibt: „Ich müsste Wikipedia befragen. Ich hätte nicht gedacht, dass das TKC mein Geburtsjahr hat, nämlich 1969 (B). Zu lesen ist: ‘Die umfassende Technologie und das Vereinen aller Stufen bei der
[mehr…]