Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkischer Bote » Recht & Finanzen
Samstag, 19. Juni 2021 - 14:57 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
35°C
 

Anzeige

Recht & Finanzen

Gerüstet nach den Ferien

Ratgeber, Recht & Finanzen | 12. Februar 2021 | Von | Keine Kommentare »

Kosten für notwendige digitale Endgeräte für den Distanzunterricht können erstattet werden. Cottbus (MB). Der Gesetzgeber hat aufgrund von Corona entschieden, dass Kosten für notwendige digitale Endgeräte für die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht erstattet werden können. Die Beschaffung von PC oder Tablets ist für bedürftige Kinder und Jugendliche möglich, das Jobcenter kann die Kosten für digitale Endgeräte über- nehmen. „Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler
[mehr…]



Jetzt an die Steuererklärung denken

Ratgeber, Recht & Finanzen | 12. Februar 2021 | Von | Keine Kommentare »
Jetzt an die Steuererklärung denken

Steuererklärung: Welche Richtlinien gelten und was es zurück gibt. Region (MB). Seit 2019 gilt für alle, die ihre Einkommensteuererklärung selbst erstellen, der 31. Juli als verbindlicher Abgabetermin. All jene, denen schon die Haare zu Berge stehen, wenn sie auch nur an den Papierkrieg denken, haben für die Steuererklärung von 2020 also noch einige Monate Zeit. Schneller als gedacht sitzt einem dann aber doch die Zeit im
[mehr…]



Region: Neues Jahr, neue Regeln

Ratgeber, Recht & Finanzen | 8. Januar 2021 | Von | Keine Kommentare »

Region (MB). Seit dem 1. Januar gelten wieder neue Regeln für Kaminöfen: Modelle, die vor dem 31.12.1994 eingebaut wurden, dürfen jetzt nicht mehr ohne weiteres betrieben werden. Das soll der Umwelt zu Gute kommen. Die Kamine und Öfen müssen ausgetauscht oder nachgerüstet werden. Es gibt allerdings Ausnahmen von der 1. Bundesimmissionsschutz-Verordnung (BImSchV). Für offene Kamine beispielsweise gelten die neuen Grenzwerte nicht, sofern sie nur gelegentlich
[mehr…]



Photovoltaikanlagen jetzt noch anmelden

Region, Ratgeber, Recht & Finanzen | 8. Januar 2021 | Von | Keine Kommentare »

Eintrag im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur ist Pflicht. Region (MB). Wer als Gebäudeeigentümer eine Photovoltaikanlage oder ein Mini-Blockheizkraftwerk betreibt, muss diese in das zentrale Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur eintragen. Für ältere Anlagen läuft nun die Übergangsfrist dafür ab: Sind sie vor dem 1. Februar 2019 in Betrieb gegangen, müssen sie bis zum 31. Januar 2021 in das Register eingetragen sein; neuer Anlagen müssen bereits einen Monat nach
[mehr…]



Nachlass in gute Hände geben

Ratgeber, Recht & Finanzen | 13. November 2020 | Von | Keine Kommentare »
Nachlass in gute Hände geben

Spezialisten bewerten, kaufen und helfen bei der Haushaltsauflösung. Region (MB). Etwa 30 000 Haushalte werden in Deutschland jährlich aufgelöst, darunter auch regelmäßig bis zu 1 000 im Land Brandenburg. Die Gründe für eine Haushaltsauflösung sind vielfältig, unter anderem gehören dazu auch Todesfälle. Im Trauerfall stehen für die Angehörigen verständlicherweise zunächst andere Themen im Vordergrund. Aber für die Haushalts- und Nachlass-Auflösung können fachkundige Experten Last abnehmen und zudem
[mehr…]



Testament und Erbschaft

Ratgeber, Recht & Finanzen, Trauer | 13. November 2020 | Von | Keine Kommentare »

Wichtige Aspekte beim Vererben und Erben: Worauf geachtet werden sollte. Region (MB). In Deutschland ist das Erbrecht fest im Grundgesetz verankert und zählt somit zu den Grundrechten, wobei die meisten Erbangelegenheiten im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt sind. Um Erbstreitigkeiten zu vermeiden, ist ein frühzeitig aufgesetztes Testament oder ein Erb- vertrag sinnvoll. Damit dies rechtsgültig ist, muss es handschriftlich vom Erblasser verfasst und unterschrieben sein, empfehlenswert ist
[mehr…]



Region: Karten- Verlust

Ratgeber, Recht & Finanzen | 13. November 2020 | Von | Keine Kommentare »

Region (MB). Im ersten Halbjahr 2020 wurden bereits mehr als 50 % aller girocard-Transaktionen kontaktlos abgewickelt. Umso wichtiger ist es, dass man weiß, was im Falle eines Kartenverlusts zu tun ist: Die girocard bzw. Kreditkarte, egal, ob die digital hinterlegte Variante  im Smartphone oder die physische Karte, müssen sofort gesperrt werden, um finanzielle  Schäden zu verhindern. Die einheitliche Rufnummer dafür lautet 116 116. Alternativ gibt
[mehr…]



Erststudium nicht absetzbar

Ratgeber, Recht & Finanzen | 13. November 2020 | Von | Keine Kommentare »

Bundesverfassungsgericht hat entschieden: keine Steuervorteile für Erstausbildung.  Region (MB). Anfang des Jahres stellte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe fest, dass Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, nicht als Werbungskosten abgesetzt werden können und dies nicht gegen das Grundgesetz verstößt. Dem ist der Bundesfinanzhof in München jetzt gefolgt. Hintergrund Eine Studentin hatte Aufwendungen für ihr Erststudium als Werbungskosten geltend gemacht.
[mehr…]



Trennung ohne Rosenkrieg

Ratgeber, Recht & Finanzen | 9. Oktober 2020 | Von | Keine Kommentare »

Wie funktioniert die einvernehmliche Scheidung? Region (MB). Jede dritte Ehe wird geschieden – mindestens, sagt die Statistik. Trotzdem muss nicht jede Scheidung in einem Rosenkrieg enden. „Wenn beide Partner die Scheidung wollen, kann eine einvernehmliche Scheidung erfolgen“, weiß Dr. Evelyn Woitge, Geschäftsführerin der Notarkammer Brandenburg. Voraussetzung für die Scheidung ist der Ablauf des Trennungsjahrs. Bei der einvernehmlichen Scheidung genügt es, wenn ein Ehegatte den Scheidungsantrag
[mehr…]



Ratgeber Recht: Neuberechnung des Unterhalts möglich

Ratgeber, Recht & Finanzen | 11. September 2020 | Von | Keine Kommentare »

Unterhaltsabänderung bei coronabedingten Einkommensveränderungen. Region (MB). Die Mehrzahl aller Haushalte ist gegenwärtig von erheblichen Einkommenseinbußen, insbesondere durch andauernde Kurzarbeit, betroffen. Bestehende Unterhaltsverpflichtungen können somit schwer erfüllt werden. Insbesondere dann, wenn Unterhaltstitel zum Kindes- oder Ehegattenunterhalt bestehen, kann dabei nicht einfach auf der Grundlage der gegenwärtigen Einkommen eine Herabsetzung der Zahlung erfolgen, da diese bis zur entsprechenden Abänderung weiterhin in voller Höhe vollstreckbar sind. Die gegenwärtige
[mehr…]