Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkischer Bote » Damals war´s Historische Bilder aus der Lausitz - Der Märkische Bote Historische Bilder aus der Lausitz - Der Märkische BoteMärkischer Bote
Donnerstag, 19. Mai 2022 - 08:08 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
11°C
 
epaper

Damals war´s

Gartenbauingenieur Joachim Scherzer: Die Grüne Handschrift von Cottbus

Bilder aus dem alten Cottbus | 8. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Freizeitoase

Wer Cottbus als „Grüne Stadt“ mit neuer BuGa-Sehnsucht sieht, kommt an dem Namen Joachim Scherzer nicht vorbei. Sein Todestag jährt sich am 10. April 2022 zum 25. Mal. Vieles, was noch heute charakteristisch ist für das erblühende Cottbus nach 1945 trägt die Handschrift dieses unermüdlichen Gartenbauingenieurs: Die Puschkinpromenade, der Schillerpark, die Blumenuhr, der heutige Goethe- und der Blechenpark, der Frühlingsgarten am Mühlengraben, viele Elemente des
[mehr…]



Altes Forst: In Berge jenseits der Langen Brücke

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | 8. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Forst: In Berge jenseits der Langen Brücke

Die einst schönste Neißebrücke – zerstört und noch immer kaputtdiskutiert. Viele richtige Antworten und einige spannende Anmerkungen gab es diesmal. Lutz Kleinert aus der Clara-Zetkin-Straße in Cottbus meint: „Die Baulichkeiten auf dem Foto passen im Stil zu den Resten der Brücke über die Forster Neiße, die 1945 zerstört wurde. Die Treppe dürfte herab zur Neiße führen. Diese beiden Anhaltspunkte führten mich zur Lösung.“ Margitta Bartel
[mehr…]



Altes Cottbus: Die unverkennbare Sprem

Bilder aus dem alten Cottbus | 1. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Sprem

„Ganz eindeutig die Spremberger Straße“, sagt Brigitte Albrecht. „Sie war eine gern besuchte Einkaufsmeile. Man sieht an der Kleidung, dass die Aufnahme lange zurückliegt. Ich bin gern dort einkaufen gegangen.“ Reinhard Semt mailt: „Leider wurde die Straße nach der Wende, statt sie behutsam zu rekonstruieren, für viel Geld verschlimmbessert. Eine der Fehlleistungen jener Jahre, denen wenigstens Stadthalle und ‘konsument’ nebst roter Schule nicht zum Opfer
[mehr…]



Peter Model wagte den Aufbruch – am Mittwoch, 6. April 2022, wäre er 83 Jahre alt geworden

Damals war´s | 1. April 2022 | Von | Keine Kommentare »
Peter Model wagte den Aufbruch – am Mittwoch, 6. April 2022, wäre er 83 Jahre alt geworden

Als 1989 schöpferische Unruhe in Plauen, Leipzig, Dresden und anderen Städten das Land intellektuell vibrieren ließ, herrschte in Cottbus scheinbar noch Grabesstille. So wurde es von außen wahrgenommen. Doch mutige Menschen waren auch hier längst gegen Umweltfrevel und Wahlbetrug unterwegs, unter ihnen Dr. Ing. Peter Model (geboren am 6. April 1939), dessen 83. Geburtstag Mittwoch, 6. April 2022, im Kalender steht. Der promovierte Brückenbauer der
[mehr…]



Wilhelm Speck: Der Dichter aus dem Gefängnis

Bilder aus dem alten Cottbus | 25. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Wilhelm Speck

Wir sprechen hier über einen „hoffnungslosen Romantiker“, der sein Leben den Strafgefangenen widmete und dabei nebenher in seiner Zeit zum Bestsellerautor wurde. Schon Ehrenbürger Walter Drangosch bezeichnete ihn in einem frühen Heimatkalender als eine „bedeutende Persönlichkeit der Cottbuser Geschichte.“ Dabei war Wilhelm Speck, 1861 geboren, ein Hesse bis zum Tode. In Kassel, wo er starb, gibt es noch heute sein Ehrengrab. Aber Cottbus wurde für
[mehr…]



Damals war: An Denkmaltagen öffnet das schöne Schwarzbacher Gutshaus seine Räume

Damals war´s | 25. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Damals war: An Denkmaltagen öffnet das schöne Schwarzbacher Gutshaus seine Räume

„Stimmt“, meint S. Sachse in seiner Mail, „das Gutshaus ist recht schön und überrascht in dieser abgeschiedenen Gegend. Aber wir befinden uns historisch in Sachsen, und da gibt es jede Menge solcher ‘Schlösschen’, mit denen die guten Könige ihre Getreuesten in den Ruhestand geschickt haben. Vermutlich ist das auch hier der Fall gewesen.“ Und Jens Schreiber schließt gleich an: „Es handelt sich um Schwarzbach, ein
[mehr…]



Baronin Martha von Seydlitz: die Gräfin von Werben

Damals war´s | 18. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Baronin Martha von Seydlitz: die Gräfin von Werben

Viele Cottbuser und Niederlausitzer erinnern sich liebevoll an diese Frau, die in einer, aus der Zeit gefallenen eleganten Garderobe der Kaiserzeit noch in den 1960er und frühen ‘70er Jahren, oft als Passagier der unvergessenen Spreewaldeisenbahn, zwischen Cottbus und ihrem Heimatort Werben unterwegs war. Es handelte sich um Martha Baronin von Seydlitz, geboren am Sonntag vor 135 Jahren (20. März 1887:). Hartnäckig hält sich die Legende,
[mehr…]



Altes Spremberg: Energie-Jugend-Veteran Trattendorf

Bilder aus dem alten Spremberg | 18. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
ENERGIEZONE

Von 1917 bis 1996 kam von hier mit Nachkriegsunterbrechung Strom. Unseren Spremberger Lesern war das Bild der dampfenden Kühltürme vertraut. Trattendorf, direkt an Brandenburgs südlicher Landesgrenze, ist heute Teil ihrer Stadt. Die Geschichte des einstigen Energieriesen ist abenteuerlich. Manfred Gnida aus Spremberg führt aus „…Zwischen Trattendorf und Zerre begann 1915 der Bau als “Niederlausitzer Kraftwerks AG” und der erste Strom konnte 1918 geliefert werden. Ein
[mehr…]



Altes Guben: Das legendäre Gub’ner Dreieck

Bilder aus der alten Neißestadt Guben | 11. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Guben: Das legendäre Gub’ner Dreieck

An der Egelneiße und zur Stadtverwaltung hin gibt es heute viel Grün. Eigentlich kein Zweifel: Es kann sich nur um Guben handeln, „aber schon vor dem I. Weltkrieg“, glaubt S. Sachse und mailt weiter: „Vermutlich ist dies eine Ansichtskarte vom sogenannten ‘Dreieck’, das es jetzt nur noch als Promenadenweg am Übergang über die Egelneiße gibt, eine künstliche Abzweigung von der Neiße, die einst dem Hochwasserschutz
[mehr…]



Mein Herze geht in Sprüngen: Paul Gerhardt wurde am Montag, 12. März 1607 geboren

Damals war´s | 11. März 2022 | Von | Keine Kommentare »
Mein Herze geht in Sprüngen: Paul Gerhardt wurde am Montag, 12. März 1607 geboren

…und kann nicht traurig sein, ist voller Freud’ und Singen, sieht lauter Sonnenschein.“ So optimistisch und einfach formuliert sind viele Lieder von Paul Gerhardt, getragen von ansteckendem Gottvertrauen. An diesem Sonnabend (12.03.22) ist sein 415. Geburtstag. Seine Lieder werden in der ganzen Welt in der christlichen Kirche gesungen. Geboren ist der Mann Gottes als Sohn eines Bürgermeisters und Gastwirtes im sächsischen Gräfenhainichen. In Grimma besuchte
[mehr…]