Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Märkischer Bote » Damals war´s Historische Bilder aus der Lausitz - Der Märkische Bote Historische Bilder aus der Lausitz - Der Märkische BoteMärkischer Bote
Dienstag, 4. Oktober 2022 - 22:47 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkig
10°C
 
epaper

Damals war´s

Prof. Wilhelm Flemming – Architekt und Lehrer des Bauens

Bilder aus dem alten Cottbus | 26. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Prof. Wilhelm Flemming – Architekt und Lehrer des Bauens

Wer heute in Cottbus oder auch im Umland sucht, was nach dem letzten Krieg neu gebaut wurde, stößt auf solide Architektur einer klaren, wertbetonten Handschrift. Da sind Wohnungsbauten in der Spremberger und Dresdener Straße, das Nobel-Restaurant “Stadt Cottbus”, die Hauptpost anstelle des früheren Hotels “Weißes Ross”, die ehemalige Bauhochschule in der Sielower Straße (jetzt OSZ). Autor all dieser noch heute stadtbildprägenden Gebäude ist Prof. Wilhelm
[mehr…]



Alte Niederlausitz: Goethes “Ottilie” kam aus Züllichau

Bilder aus der alten Niederlausitz | 26. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Alte Niederlausitz: Goethes “Ottilie” kam aus Züllichau

Wir sind unterwegs in der Niederlausitz und darüber hinaus. Mit Züllichau / Sulechow bei Grünberg / Zielona Gora haben wir einen Ort erreicht, den einst auch der Atem des klassischen Weimar streifte. 1789 ist hier Christiane Friederike Wilhelmine Herzlieb als Tochter eines Superintendenten geboren. Sie wurde früh Waisenkind und kam in Pflege einer Verlegerfamilie, die nach Jena zog. Dort traf der 40 Jahre ältere Geheimrat
[mehr…]



Altes Spremberg: Bilder vom Wasserleitungsbau nach dem II. Weltkrieg

Bilder aus dem alten Spremberg | 22. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Spremberg: Bilder vom Wasserleitungsbau nach dem II. Weltkrieg

Alltagsmotive und Bilder aus der Arbeitswelt in dieser guten Qualität aus den frühen 1950er Jahren sind selten. Es gab noch keine guten und preiswerten Kameras. Die Balgboxen aus Dresden (“Belfoca”) kamen erst 1959 auf den Markt. Wer noch eine Vorkriegs-Agfa-Box besaß, hatte Pech: Die russischen Besatzer hatten Fotoapparate eingezogen. Aus den Jahren 1945 bis 1949 gibt es daher nur wenige Fotografien von damals zugelassenen Berufsfotografen.
[mehr…]



Corona Schröter – die Krone einer edlen Kunst

Personen, Damals war´s | 20. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Goethe Corona Schroeter

Am Dienstag, 23. Aug. 1802 (220) starb die in Guben geborene Künstlerin Corona Schröter. Es gibt einige Bilder von Corona Schröter: Gemälde, Skizzen, Zeichnungen, auch Selbstporträts, und eines sogar gezeichnet von Goethe selbst – es zeigt die Schauspielerin schlafend. Aber nur wenig Biografisches ist schriftlich überliefert aus dem Leben der am 14. Januar in Guben geborenen und am 23. August 1802, nun vor 220 Jahren,
[mehr…]



Solidaritätsaktion in Weskow 1956

Bilder aus dem alten Spremberg | 12. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Solidaritätsaktion in Weskow 1956

Alle ran beim Wasserleitungsbau! Bilder aus der Zeit des Spremberger Aufbruchs nach dem II. Weltkrieg. Alltagsmotive und Bilder aus der Arbeitswelt in dieser guten Qualität aus den frühen 1950er Jahren sind selten. Es gab noch keine guten und preiswerten Kameras. Die Balgboxen aus Dresden (“Belfoca”) kamen erst 1959 auf den Markt. Wer noch eine Vorkriegs-Agfa-Box besaß, hatte Pech: Die russischen Besatzer hatten Fotoapparate eingezogen. Aus
[mehr…]



Eine Grußkarte als Rätsel-Irrläufer

Damals war´s | 12. August 2022 | Von | 1 Kommentar »
Eine Grußkarte als Rätsel-Irrläufer

Region. Wieder einmal bereitet uns eine hübsch anzusehende Lithografie aus der Kaiserzeit Kopfzerbrechen. Ein Sammler hat sie uns als Gruß aus NIEMITSCH mit einer Reihe weiterer Motive aus dem Seenland gesandt. Aber Matthias Gleisner aus Senftenberg, Autor des heimatkundlichen Formats www.gruss-aus-senftenberg.de, klärt uns auf: “Wahrscheinlich hätten Sie den Namen des gesuchten Ortes, anstatt ihn auf den Anfangs- und Endbuchstaben zu reduzieren, auch gänzlich auf der
[mehr…]



Der Cottbuser Arzt Dr. med. Ernst Pagé wurde am Sonnabend, 20. August, 1839 geboren

Damals war´s | 12. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
46 Bahnhof Cottbus 1898 von Gerhard Lehmann Stroebitz

Komödie am Gleis vom Wundarzt. In den Verzeichnissen deutscher Dramatiker fehlt sein Name, und wir finden ihn zunächst nur in Cottbuser Adressbüchern – zuerst 1885 als “Dr. med. Ernst Pagé, praktischer Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer, Bahnarzt der Kgl. Bahnen, Taubenstraße.” Später hatte er seine Wohnung in der Kaiser-Friedrich-Straße 127, heute Karl-Liebknecht-Straße. Das Theater war da noch nicht gebaut; man zeigte Stücke im “Goldenen Ring” am
[mehr…]



Altes Forst: Das Jahnsche Stadtschloss

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | 5. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Altes Forst: Das Jahnsche Stadtschloss

Weit zurückgehen heute unsere Gedanken zu diesem ehrwürdigen Stadtschloss in Forst. Es brannte schon vor fast 200 Jahren nieder und blieb doch, weil es für den wirtschaftlichen Aufschwung des Ortes so wichtig war, in guter Erinnerung. Viola Schiemenz aus der Forster Kirchstraße kennt sich aus: „Das alte Schloss in Forst ist zu sehen. 1380-1385 kauften die Bibersteiner die Herrschaft Forst. Erst seit dem 16. Jahrhundert
[mehr…]



Aus Cottbus zu den Gräbern Thebens: Prof. Georg Moritz Ebers

Bilder aus dem alten Cottbus, Personen | 5. August 2022 | Von | Keine Kommentare »
Aus Cottbus zu den Gräbern Thebens: Prof. Georg Moritz Ebers

Am Sonntag vor 124 Jahren starb der namhafte deutscher Ägyptologe und Romanschriftsteller: Prof. Georg Moritz Ebers. Vor 150 Jahren – 1872 – fand er unter anderem in der Gräberstadt Theben das nach ihm benannte „Papyrus Ebers“, ein Arzneibuch der Pharaonen aus dem 16. vorchristlichen Jahrhundert. Es befindet sich heute in der Leipziger Universitäts-Bibliothek. Was den Forscher auch für weniger frühgeschichtlich Interessierte unter unseren Lesern so
[mehr…]



Straßenbahn in Guben – Zum Apfelfest zwei Beiwagen mehr

Bilder aus der alten Neißestadt Guben | 29. Juli 2022 | Von | Keine Kommentare »
Straßenbahn in Guben – Zum Apfelfest zwei Beiwagen mehr

Die Bildqualität – zugegeben – ist nicht die beste. Solche raren Motive sind heutzutage meist nur als Kopie von Kopien zugänglich. Als Dokumente erinnern sie daran, dass größere Städte auch in der Lausitz früh über umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Nahverkehr nachdachten. Da war die Straßenbahn im Vorteil. Klar und knapp schreibt Jens Pumpa aus Cottbus: „Die Inbetriebnahme der Gubener Straßenbahn erfolgte am 24. Februar 1904. Sie
[mehr…]