Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Cottbus: Ein Jahr bis zum ersten Pfingstfest - Märkischer Bote Cottbus: Ein Jahr bis zum ersten Pfingstfest Cottbus: Ein Jahr bis zum ersten PfingstfestMärkischer Bote
Sonntag, 4. Dezember 2022 - 04:00 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Cottbus: Ein Jahr bis zum ersten Pfingstfest

Bilder aus dem alten Cottbus | Von | 10. Mai 2008

damals080517_cb

Ein Jahr bis zum ersten Pfingstfest

Lutherkirche in der Thiemstraße erlebte Einweihung am 30. Juni 1912
Über 96 Jahre zurück erinnern mussten sich die Rätselfreunde am vergangenen Wochenende. Gesucht war das Weihejahr der Lutherkirche, die wir anlässlich des Pfingstfestes auf einer schönen colorierten Ansichtskarte zeigten. Und fast alle Einsender lagen richtig: Die Kirche wurde 1912 am 30. Juni geweiht. Das Pfingstfest war da schon vorüber, so dass fast ein Jahr ins Land ging, bevor die Gemeinde im neuen Gotteshaus das erste Pfingstfest feiern konnte. Richard Adolph kann sogar weitere Details beisteuern: „Erbaut wurde dieses Gotteshaus ab 1911 nach den Plänen des Architekten Leibnitz. Beim Bombenangriff am 15. Februar 1945 wurde die Kirche fast vollständig zerstört und konnte erst durch große Opfer der Gemeindemitglieder 1952 wieder geweiht werden.“
Eine kleine Korrektur wollen wir dazu anmerken, denn die Weihe der Kirche fand schon 1951 nach Rekonstruktion statt. Interessanterweise genau zum Pfingstfest. Generalsuperintendent Günter Jacob gab sie der Gemeinde feierlich zurück.
Margarete Zeisig erinnert sich an die Jahre vor der Kriegszerstörung in der Gemeinde: „1942 bin ich in der Lutherkirche konfirmiert worden. Da ich in der Berliner Straße wohnte, gehörte unser Bezirk zwar zur Klosterkirche, weil aber unser Pfarrer kurz vor der Einsegnung gestorben war, wurde das vom Pfarramt der Lutherkirche übernommen. Am schönsten war es immer Sonntagvormittag, wenn Frau Glaschick uns Kinder zum Kindergottesdienst abholte. Wir waren insgesamt fünf Kinder in unserer Straße, und so ging das bis zum
12. Lebensjahr. Dann begann der Konfirmandenunterricht – zweimal wöchentlich bis zur Einsegnung. Es war eine schöne friedliche Zeit, die mir immer in Erinnerung bleibt!“
Zwei Rätselfreunde tippten beim Weihedatum der Lutherkirche auf den 30. Januar 1912. Die Stadtchronik (Cottbuser Blätter, Sonderheft 2002) allerdings widerlegt das frühe Datum. Genauer ist hier nachzulesen: „Anno 1896 war begonnen worden, mit Basaren und Sammlungen für den Bau einer Kirche in diesem Stadtviertel Geld zu sammeln, und am 2. April 1906 wurde der Luther-Kirchbauverein gegründet. Fünf Jahre später, am 25. Juni 1911, erfolgte die Grundsteinlegung für den Bau der Kirche.“



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: