Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forst: Elsass-Badische Tuchfabrik - Märkischer Bote Forst: Elsass-Badische Tuchfabrik Forst: Elsass-Badische TuchfabrikMärkischer Bote
Freitag, 7. Oktober 2022 - 11:54 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
14°C
 
epaper
Anzeigen

Forst: Elsass-Badische Tuchfabrik

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | Von | 29. November 2008

damals_081206_fo

Elsass-Badische Tuchfabrik

Unser letztes Rätselbild ist ein weiterer Beleg für die große Tuchmacherzeit in Forst. Trotz der vielen Fabriken wurde auch diese leicht erkannt. So auch von Renate Schmidt. Am Telefon erinnerte sie sich: „Es ist die Poststraße Ecke Bleiche, und man sieht die ehemalige Elsass-Badische Fabrik. Dort wurden Tuche hergestellt.Heute ist das die Poliklinik. Wir wohnten nicht weit davon. Die Heizungsrohre von der Fabrik liefen unter dem Gehweg entlang. Im Winter war der Schnee dann natürlich weggetaut und ich konnte den Schlitten nicht mehr ziehen.
Neben dem Haus auf der rechten Seite war der Lindengarten, ein Gasthaus mit Biergarten. Den gibt es heute nicht mehr.“
Horst Hauschke ergänzte dazu: „Das Rätselbild zeigt das Fabrikgebäude der Elsass-Badischen Tuchfabrik in der damaligen Poststraße bzw. am Friedrichplatz. Im Frühjahr 1945 ist das Gebäude durch Beschuss ausgebrannt und wurde teilweise zerstört. Die Bausubstanz ließ aber einen baldigen Aufbau zu. So wurde schon 1951/52 daraus die Poliklinik mit Poliklinik-Apotheke.
Nach 1990 einigte sich ein Teil der angestellten Ärzte mit Physiotherapeuten, das Gebäude nun in freier Praxis zu nutzen. Es ist daraufhin modernisiert worden und heute, mitten im Zentrum, ein Haus für Allgemein- und Fachärzte, die Physiotherapie, Apotheken und ein Fachgeschäft für Pflege- und Gesundheitsbedarf geworden. Es ist auch eine gute Lage, weil dreimal pro Woche auf dem benachbarten Friedrichsplatz der Wochenmarkt stattfindet, der auch viel besucht wird.“
Helmut Beyer ergänzt am Telefon: „Eigentlich sind es drei Gebäude, die zu dieser riesigen Fabrikanlage verschmolzen wurden. Sie lagen an der Poststraße, heute Friedrichsplatz, Bleiche und Amtsstraße. Am rechten Bildrand sieht man deutlich, dass diese Gebäude anders gebaut sind. Es war eine Volltuchfabrik. Das heißt, hier wurde von der Faser bis zum fertigen Tuch alles hergestellt.
Der Eingang befand sich links im Bild, leider nicht mehr zu sehen. Es war ein prachtvoller Eingang mit zwei Türmchen, die rechts und links das Portal bildeten, fast wie bei einem Schloss. Etwa dort befindet sich heute die Amtsstraße 13.
Im Februar 1945 wurde die Fabrik in Brand geschossen, ich hatte damals noch die Feuerwehr beobachtet, wie sie versuchten, den Brand zu löschen.
Heute ist am Ärztehaus nichts mehr von der eindrucksvollen Architektur zu erkennen, nur die Fenster im Erdgeschoss erinnern noch ein wenig an den damaligen Bau.
Gegenüber dieser Fabrik befand sich damals gleich eine weitere Tuchfabrik mit Spinnerei. Sie gehörte aber nicht zu Firma Elsass-Badische. Heute ist dort der Dekorateur Laebe zu finden.“
Herzlichen Dank allen Ratefreunden!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: