Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forst: Vermutungen zum Gespann - Märkischer Bote Forst: Vermutungen zum Gespann Forst: Vermutungen zum GespannMärkischer Bote
Samstag, 25. Mai 2024 - 04:02 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Fog
14°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Forst: Vermutungen zum Gespann

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | Von | 27. November 2015

damals151128fo

Feuerwehr- oder Stadtjubiläum? Ganz sicher sind sich die Ratefreunde nicht bei dieser Kutschfahrt

Fotograf befand sich in der Amtstraße gegenüber der Goetheschule:
Wolfgang Marlow schreibt: „Wir befinden uns in der Amtstraße, die zu DDR-Zeiten Straße der Befreiung hieß und ich vermute, dass das Feuerwehrgespann 1965 zur 700 Jahrfeier von Forst aufgenommen wurde. Das Gespann fährt sicherlich zum Depot in die Hochstraße. Damals konnte man noch gerade die Amtstraße durchfahren, links am Kremel vorbei, dann rechts an der Poliklinik und dem Wilhelm-Pieck-Platz bis zum Markt. Der Fotograf stand gegenüber der J.-W.-Goethe Schule, früher Luisenschule, die 1909 als höhere Töchterschule eingeweiht wurde. Erkannt habe ich die Schule an dem Zaun, der sie umgibt. Der alte Zaun ist nur noch teilweise erhalten. Nach der Wende wurde diese Schule eine Realschule. Leider wurde sie nach 98 Schuljahren im Jahr 2007 geschlossen.“
Thomas Methe schreibt: „Dort wo der Wohnblock steht, hat sich die Straßenführung verändert. Die Amtstraße ist an dieser Stelle unterbrochen. Der Wohnblock gehört zur Straße am Haag und zwar mit den Hausnummern 2 bis12. Etwa an dieser Stelle des Wohnblocks befand sich einst der Lindengarten. Dieser war damals der größte Konzert- und Ballsaal der Stadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde dieser Garten stark beschädigt und nicht mehr neu aufgebaut. Gleich rechts im Foto ist der Schulhof der Goetheschule zu sehen. Diese Schule wurde 1908 als Luisenschule beziehungsweise höhere Töchterschule errichtet. In den letzten Schuljahren war es auch eine Realschule. In den Jahren 1991 bis 1993 besuchte ich auch die Realschule. Ich bin dort in die 9. und 10. Klasse gegangen. Hinten rechts sieht man noch ein Gebäude. Das war mal das „Kulturhaus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft“ auch als „Kreml“ bekannt. Heute befindet sich hier das Bürgerzentrum. Das Foto ist von der Amtstraße aus aufgenommen. Ich vermute, dass hier ein Feuerwehr-Jubiläum begangen wurde.“
Gewonnen hat Wolfgang Marlow. Herzlichen Glückwunsch!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: