Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Schloss Dolzig - Das Geburtshaus der letzten Kaiserin - Märkischer Bote Schloss Dolzig - Das Geburtshaus der letzten Kaiserin Schloss Dolzig - Das Geburtshaus der letzten KaiserinMärkischer Bote
Dienstag, 27. September 2022 - 12:46 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
13°C
 
epaper
Anzeigen

Schloss Dolzig – Das Geburtshaus der letzten Kaiserin

Damals war´s | Von | 2. September 2022

Schloss Dolzig

Schloss Dolzig in Sommerfeld

Wir waren in der östlichen Niederlausitz unterwegs und sind an einen Ort von nationaler Bedeutung geraten – in Lubsko/Sommerfeld am Schloss Dolzig. Rainer Wollmann aus Kolkwitz-Hänchen meint: „Das idyllische Anwesen konnte nur jemandem gehören, der nicht auf jeden Pfennig achten musste. Die Persönlichkeit des letzten Kaiserreichs, die dort am 22.10.1858 geboren wurde, war die sehr schöne und hübsche Auguste Viktoria, Deutsche Kaiserin und Königin von Preußen (1888-1918). Sie war mit dem Kaiser Wilhelm II. verheiratet. Im Zuge der Novemberrevolution 1918 ging sie mit ihrem Mann in das niederländische Exil, wo sie am 11.04.1921 gestorben ist. Sie wurde in dem Antiken­tempel vom Schloss Sanssouci in Potsdam beigesetzt.“

Damals Wars2

Sie ist als Tochter des Prinzen von Dänemark in Dolzig in der Niederlausitz geboren – Auguste Viktoria Friederike Luise Feodora Jenny von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, als Ehegattin von Wilhelm II. letzte und durchaus einflussreiche deutsche Kaiserin und Königin von Preußen. Unser Bild ist lithografiert nach einer Photographie von Th. Prümm in Berlin

Klaus Reiter aus Cottbus schreibt: „Wir sind hier in Lubsko/Sommerfeld und sehen das Schloss Dolzig, wo die Kaiserin Auguste-Viktoria 1858 geboren wurde. Sie war die Großnichte der britischen Königin Viktoria. 1888 wurde sie Prinzessin, deutsche Kaiserin und Königin von Preußen. Urkundlich wurde Sommerfeld 1106 erwähnt. Heinrich der I. von Meißen erhielt die Genehmigung zum Bau einer Burg. Die Stadt liegt an dem Fluß Lubsza und ist etwa 30 Kilometer von Zary und Guben entfernt. Früher war das der Bezirk Frankfurt/O., heute polnisches Gebiet. Volpert von Kalkreuth hat das Dorf 1292 käuflich erworben, soweit geht auch die Geschichte des Rittergutes Dolzig zurück. Nach dem Abdanken des letzten deutschen Kaisers ging Auguste-Viktoria mit ihrem Mann nach Doom (NL) ins Exil. Am 11.4.1921 ist sie verstorben und wurde später nach Potsdam überführt und neben dem deutschen Kaiser beigesetzt.“
Arno Schulz aus Guben hat sich das Schloss selbst angeschaut: „Das Motiv kenne ich, es handelt sich um Schloss Dolzig, laut Literatur der Geburtsort der letzten deutschen Kaiserin Auguste Viktoria, erste Frau von Wilhelm dem II., Tochter des Prinzen Friedrich III. Das Schloss liegt im ehemaligen Kreis Sorau, heute Zary (PL), nahe von Sommerfeld (heute Lubsko) und war bei meinem letzten Besuch unbewohnt und in einem ruinösen Zustand, siehe beigefügtes Foto (unten).“
Auch Knut Noack aus der Straße der Freundschaft in Lauchhammer fand wie viele andere heraus: „Das Bild zeigt das Schloss Dolzig, die Geburtsstätte der Kaiserin Victoria.“

Schloss Dolzig heute

Die dem Tal zugewandte Terrassenseite des vielfach umgebauten Schlosses von Dolzig. Es ist seit vielen Jahren unbewohnt und macht einen trostlosen Eindruck. Hinter den fünf großen Mittel­fens­tern war zuletzt ein reich geschmückter Rittersaal Foto: A.Schulz

Schloss Dolzig um 1918

Etwa 1918 entstand dieses Bild des Dolziger Schlosses von der Hofseite. Besitzer war damals Ritter Falkenstein. Nach dem II. Weltkrieg sind in dem Haus Wohnungen und Büros für den relativ großen Landwirtschaftsbetrieb eingerichtet worden CGA-Archiv

Jens Pumpa aus der Rostocker Straße in Cottbus beschreibt die Lage genau: „Das Herrenhaus, manchmal auch Schloss Dolzig genannt, liegt am westlichen Hang des Dubbin-Berges. Im 19. Jahrhundert soll man hier einen freien Blick auf die Städte Sommerfeld, Guben, Forst und Pförten gehabt haben. Die Eltern der späteren Kaiserin wohnten hier nur zehn Jahre. Auguste Viktoria war die Gemahlin Kaiser Wilhelms II. und als solche von 1888 bis 1918 Deutsche Kaiserin und Königin von Preußen.“
Manfred Gnida vom Weinberg in Spremberg schreibt: „Im ehemaligen Kreis Sorau, etwa 3,9 Kilometer von Sommerfeld gelegen, war der gesuchte Ort Dolzig, heute Dluzek, seit Ende des 19. Jahrhunderts weit über die Grenzen des Kreises Sorau bekannt. Grund hierfür war, dass im abgebildeten Guts- oder Herrenhaus die spätere Ehefrau von Kaiser Wilhelm II. geboren wurde. Die Ortschaft Dolzig wurde schon seit 1292 unter den Namen Doltzig, Doltzygk, Dolczk, Dalczk, Dulz, Dolczigk, Tulczigk oder Doltzich überliefert. Sehr wechselvoll ist die Reihe der Besitzerfolge vom Dorf und Rittergut, was auch ausführlich im Buch Schlösser und Gärten der Niederlausitz, zu lesen ist. Volpert von Kalckreuth soll anfangs das Dorf erworben haben. Es blieb über 400 Jahre im Besitz dieses Geschlechts. Die Eigentümer wechselten dann oft, bis es 1858 der Herzog von Schleswig-Holstein-Augustenburg hatte und es seit 1862 der Wohnsitz von Herzog Friedrich VIII. von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augus­tenburg war. 1866 kam das Adelsgeschlecht von Falckenstein, das bis 1945 auf Schloss Dolzig war. Ein Gedenkstein im Schlossgarten erinnerte an Verstorbene dieser Familie. Der Ort Dolzig selbst bestand ja aus zwei Ortsteilen. Das historsch bekannteste Ereignis ist, dass am 22. Oktober 1858 hier ein Mädchen Namens Auguste Victoria Friederike Louise Feodora Jenny als Prinzessin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg geboren wurde. Sie heiratete im Februar 1881 in Berlin den Prinzen von Preußen, als Kaiser Wilhelm II. bekannt und ging als Kaiserin Auguste Victoria in die Geschichte ein. 2021 war ihr 100. Todestag und so mancher erinnerte sich an eine beliebte Frau aus Dolzig.“

Mehr über Dolzig und andere Schlösser östlich der Lausitzer Neiße lesen Sie im NIEDERLAUSITZ-Jahrbuch 20-23 (ab Ende November 2022 im Buchhandel).



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: