Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Bewahren und bewerten - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 21. November 2018 - 11:12 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Stark bewölkt
1°C
 

Anzeige

Bewahren und bewerten

20. Juli 2018 | Von | Kategorie: Kommentare |

Bewahren und bewertenWieder einmal hat Cottbus erstaunt durch ein Schlüsselloch in seine Geschichte gelinst. Um die 500 Jahre alt mag die Ziegelei sein, die sich dicht am Fuß der Stadtmauer erhalten hat. Es war ein einfach errichteter Betrieb, innerhalb der Stadtmauer angelegt, um vielleicht temporär den Wiederaufbau nach einem Stadtbrand zügig zu ermöglichen. Der Lehmverbund ist nicht zu vergleichen etwa mit den viel massiveren Grundmauern des Rathauses und den Wänden des Ratskellers, die unter dem Altmarkt erhalten sind.
Der Wunsch, Bauzeugen früherer Jahrhunderte zur Schau zu stellen und vielleicht gar touristisch aufzuwerten, ist verständlich. Aber unter Cottbus liegen keine römischen Straßen, und selbst das reiche Dresden muss
Keller um Keller verfüllen, um heutiger Stadtfunktion gerecht zu werden.
Das Beispiel Dresden passt hier, weil in der Mühlenstraße, in anspruchsvoller Synthese von Alt (Wichernhaus, Stadtmauer) und Neu (Komfortwohnungen höchsten Standards mit Tiefgaragen und mehreren Fahrstühlen) Großstädtisches entsteht, das Cottbus dort attraktiver macht, wo es ohnehin am schönsten ist. Bislang fehlte es oft am Mut, so wie um Dresdens Frauenkirche auch, hier in der Altstadt oder nahe an ihr zu bauen.
Dass sich der Investor mit der Denkmalbehörde zu arrangieren hat, ist Gesetzeslage. Erfreulich darüber hinaus bleibt das Signal der örtlichen Aufsicht, Unternehmen zu stärken. Wo Wichtiges entsteht, dürfen geschichtliche Marginalien das Voranschreiten nicht aufhalten. Ganz abgesehen davon, dass ein „archäologisches Fenster“ in einem Wohnhaus absurd wäre. Wer wollte etwa eine Wohnung kaufen, in deren Flur dreimal täglich Reisebusse ihre laut jubelnden Pauschaltouristen ergießen…?




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren