Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Entspannende Massagen in der Region - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 7. April 2020 - 06:50 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
9°C
 

Anzeige

Entspannende Massagen in der Region

13. Dezember 2019 | Von | Kategorie: Gesundheit, Ratgeber, Region |

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!

 

Entspannende Massagen in der Region

Massagen helfen nicht nur zu entspannen und Stress abzubauen, sie können auch Erkrankungen vorbeugen Foto: pixabay

Welche Arten gibt es und was ist zu beachten

 

Region (AR). Massagen können ein guter Weg sein, um Stress abzubauen und sich zu entspannen. Auch in der Region sind viele Massagesalons verfügbar. Da aber nicht alle Massagen gleich sind, sondern sich teils stark voneinander unterscheiden, lohnt es, sich vorher über bestehende Eigenheiten zu informieren.
Die bekannteste Variante ist wohl die traditionelle Massage. Diese Form ist bereits seit mehreren Jahrtausenden bekannt und hilft etwa bei der Entfernung von Schmerzen und Verspannungen. Neben Masseuren, kann sie etwa auch von Ärzten oder Physiotherapeuten durchgeführt werden. Klassische Massagen sind vielseitig einsetzbar, entspannen und
helfen bei vielen unterschiedlichen Erkrankungen oder Beschwerden. Besonders häufig verwendet wird diese Massageart bei Verspannungen in Schulter, Rücken und Nacken. Die traditionelle Massage basiert auf fünf Handgriffen, die unterschiedliche Wirkungen entfalten. Die Griffe können dabei abhängig vom jeweiligen Therapeuten variieren. Zusätzlich existieren zwei verschiedene Behandlungsformen. Bei der Ganzkörpermassage werden alle Körperregionen behandelt. Bei der Teilkörpermassage wird nur ein einzelner Körperteil behandelt. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen eine klassische Massage nicht eingesetzt werden sollte, da sie das Problem verschlimmern kann. So sollten Personen mit Entzündungen auf eine Massage verzichten. Auch bei Fieber, Knochenbrüchen oder Verletzungen der Muskulatur ist von einer Massage abzuraten.
Eine Alternative ist die Thai-Massage. Diese stammt wie der Name schon sagt aus Thailand und beinhaltet Elemente aus dem traditionellen Yoga. So wird der Körper etwa gestreckt und gedehnt. Wichtig ist auch die Einbindung von Druckpunkten in die Massagetherapie. Diese Form empfiehlt sich zudem, da ihre Wirksamkeit von der Schulmedizin bestätigt wurde. In Deutschland ist Thai-Massage sowohl in Spas und Yogazentren als auch privaten Praxen anzutreffen. Bei Verletzungen des Bewegungsapparats sollten Thaimassagen erst nach vollständiger Genesung angewendet werden. Dies schließt etwa Knochenbrüche oder Sehnen und Muskulatur Verletzungen mit ein. Bei bestehenden Erkrankungen sollte vor einer Massage erst Rücksprache mit dem Arzt abgehalten werden.
Etwas unbekannter ist wahrscheinlich die Hot Stone Massage. Wie der Name schon sagt, werden in einem Wasserbad erhitzte
Steine als Hilfsmittel bei der Behandlung verwendet. Diese werden vorher mithilfe von Ölen markierten Stellen auf dem Körper aufgelegt.
Ziel ist, durch die zusätzliche Wärmezufuhr die Muskeln bereits vor Beginn der Massage aufzulockern und den Kreislauf anzuregen. Ziel der Massage ist es vor allem Verspannungen zu lösen und bestehenden Stress zu vermindern. Hilfreich kann sich Hot Stone Massage etwa bei Schlaflosigkeit oder Kreislaufbeschwerden erweisen.

CGA Verlag
Author: CGA Verlag




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren