Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Memorialparks geben vielen Insekten Raum - Märkischer Bote Memorialparks geben vielen Insekten Raum Memorialparks geben vielen Insekten RaumMärkischer Bote
Sonntag, 3. Juli 2022 - 07:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
17°C
 
epaper
Anzeigen

Memorialparks geben vielen Insekten Raum

Trauer | Von | 22. April 2022

Bundesgartenschau

Vielfältige Bodendecker und Blühstauden im Memorialpark-Vorschlag auf der letzten Bundesgartenschau 2021 in Erfurt. Fotos: J. Heinrich

Friedhöfe sind Orte der Ruhe und edler Gartenkultur. Hier finden Besucher die geeignete Stille zur Besinnung und für die Trauer um Verstorbene.
Gleichzeitig bieten Friedhöfe bei entsprechender Gestaltung wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Damit können Friedhöfe einen guten Beitrag zum Erhalt biologischer Vielfalt leisten.
Am 20. Mai 2022 ist Weltbienentag: Friedhöfe sind für Bienen und für viele weitere Insekten stets wichtige Lebens- und Entwicklungsräume. Um die Vielfalt von Insekten zu fördern ist es wichtig, deren Lebensraum und Nahrungsgrundlagen zu verbessern. Hier kann die Wahl der Pflanzen auf Friedhöfen einen ganz beträchtlichen Beitrag leisten. Aber auch die richtige Pflege- bzw. Nicht-Pflege ist hier wichtig. Es gibt verschiedene Ansprüche an Pflanzen, die auf Friedhöfen zur Gestaltung (Gräber, Zwischenflächen, Randflächen) genutzt werden. Darüber hinaus sind Insektenhotels und Nistkästen ein Mittel, den Friedhof ökologisch aufzuwerten. Zwischen den Stäben und Röhren und in den Löchern der Holzblöcke können Wildbienen und andere Insekten geschützt ihre Eier legen. Bestimmte Pflanzenfamilien und -gattungen bevorzugen Insekten besonders. Dabei sind Duft, eine offene Blüte und die Farbe von Relevanz. Doch nicht jede insektenfreundliche Pflanze eignet sich zur Grabgestaltung.
Für die Grabbepflanzung steht eine breite Auswahl an insektenfreundlichen Pflanzen zur Verfügung. Um das ganze Jahr ein abwechslungsreiches Angebot für Insekten anzubieten, sind die einzelnen Blühzeiten der Pflanzen von den Friedhofsgärtnern passend abgestimmt.
„Für jede Saison finden sich wunderbare insektenfreundliche Grabbepflanzungen”, weiß Karotine Heiser, Friedhofsgärtnerin und stellvertretende Vorsitzende beim Bund deutscher Friedhofsgärtner im Zentralverband Gartenbau e.V. ,,Für das Frühjahrsbeet pflanzen wir gerne Vergissmeinnicht, im Sommer kommen oft ungefüllte Sorten der Dahlien zum Einsatz und im Herbst können sich Insekten an Aster und Sedum laben”, findet die Fachfrau.
Nistkästen, Insektenhotels, oder auch gern eine Vogeltränke verleihen dem Friedhof einen Charakter als grüne Oase. In Städten und Dörfern können die Freiflächen vor allem in Verbindung mit alten Baumbeständen und Gebäuden wichtige Rückzugsräume für viele Arten sein.
Nicht nur Naturliebhaber und Tierfreunde schätzen den Friedhof als Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Auch wer zum Abschied nehmen und Gedenken herkommt, kann aus der liebevollen Gestaltung und dem natürlichen, beruhigenden Treiben großen Trost schöpfen. So wird mit dem Erblühen der Friedhöfe gleichzeitig die Erholungsqualität für uns Menschen gesteigert.
Friedhöfe sind ein Ort der Trauer und ein Ort des Gedenkens an Verstorbene. Friedhöfe sind aber auch ein Ort des Lebens und der Begegnung. So können Friedhöfe eine große Artenvielfalt in Fauna und Flora entwickeln. Auf Bundes- und Landesgartenschauen wird das immer wieder gern gezeigt.

Insekten

Bei heutigen Neuanlagen von von Friedhofsfeldern, so wie hier in Cottbus-Ströbitz, wird noch deutlicher auf die Bedürfnisse der Insekten geachtet. Dass dabei ein wirklich anspruchsvoller Gartenraum für trauerndes Gedenken entsteht, beweist die Harmonie der dunklen, noch völlig unbelaubten Bäume mit dieser hellen, sehr zeitig blühenen und schon von Insekten umschwirrten Zierkirsche.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: