Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Region: Mulchen schützt vor Austrocknung - Märkischer Bote Region: Mulchen schützt vor Austrocknung Region: Mulchen schützt vor AustrocknungMärkischer Bote
Dienstag, 27. September 2022 - 14:01 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
14°C
 
epaper
Anzeigen

Region: Mulchen schützt vor Austrocknung

Bauen & Leben, Ratgeber, Region | Von | 24. April 2020

Rasen- , Staudenschnitt sowie Laub sind geeignet / Boden wird aufgewertet

Mulch

Mulchkompost schützt vor Austrocknung und reichert den
Boden mit Humus an.
Geeignet sind Rasen- oder Staudenschnitt sowie Laub
Foto:
Neudorff/txn

Region (MB). Wenn auch dieser Sommer wieder heiß und trocken wird, ist es sinnvoll, den eigenen Garten auf regenarme Witterung vorzubereiten. Vor allem über nackte Böden geht in der sengenden Sonne viel Feuchtigkeit verloren. In der freien Natur tritt das Problem eher selten auf, denn hier bildet sich ganz von selbst eine schützende Mulchschicht aus herabgefallenen Blättern. Damit es die Pflanzen im heißen Sommer leichter haben, empfiehlt es sich ab dem Frühjahr, nackte Böden zu mulchen, was nichts anderes meint, als sie mit organischem Material abzudecken. Sabine Klingelhöfer vom Gartenexperten Neudorff: „Mulchen lohnt sich mehrfach: der Boden bleibt länger feucht, wird mit Humus angereichert und lockt Regenwürmer an, die das Erdreich weiter verbessern.“ Zum Schutz des Bodens wird eine dünne Schicht organischer Materialien im Gemüsebeet und zwischen den Stauden ausgebracht. Das kann angetrockneter Rasenschnitt, Laub oder Staudenschnitt sein.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: