Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Lebendiger Unterricht bleibt erhalten bei der BASF - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 31. März 2020 - 09:06 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Heiter
-1°C
 

Anzeige

Lebendiger Unterricht bleibt erhalten bei der BASF

12. Februar 2016 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Lebendiger Unterricht bleibt erhalten bei der BASF

Im Gläsernen Labor werden die Schüler in die faszinierende Welt der Wissenschaft eingeweiht Foto: BASF

BASF Schwarzheide GmbH setzt Förderung des Gläsernen Labors fort:
Schwarzheide (MB). Die BASF Schwarzheide GmbH unterstützt auch zukünftig das „Gläserne Labor“ im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden. Ein Vertrag, der die Kooperation bis 2018 regelt, wurde von der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (SBG) und der BASF Schwarzheide GmbH unterzeichnet. Als ansässiger Bildungsdienstleister für Chemie- und Biowirtschaft in Dresden ist die SBG seit 2013 Träger des „Gläsernen Labors“. Die BASF Schwarzheide GmbH ist Kooperationspartner und Hauptsponsor des Schülerlabors.
„Wir benötigen Fachkräfte mit fundiertem Wissen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT), um die Leistungsfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu sichern. Die Bewältigung dieser Herausforderung ist nicht nur Eigeninteresse, sondern auch Teil unseres Selbstverständnisses, die Region nachhaltig zu fördern“, so Dr. Karl Heinz Tebel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH. Das Gläserne Labor im Deutschen Hygiene-Museum bietet Schülern die Möglichkeit, unter sachkundiger Anleitung sowohl einfache Experimente als auch anspruchsvolle molekular- und zellbiologische Versuchsreihen durchzuführen. Die BASF bietet gezielt Schülern die Möglichkeit, das „Gläserne Labor“ zu besuchen. Mehr als 2500 Schüler aus Schwarzheide, Senftenberg und Ruhland haben seit 2007 dort experimentiert.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren