Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
40 Jahre Hahnrupfen in Tauer - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 19. September 2019 - 08:21 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
5°C
 

Anzeige

40 Jahre Hahnrupfen in Tauer

2. August 2019 | Von | Kategorie: Spree-Neiße |

Mit Simsontreffen, Festumzug und Hahnrupfen wird am 9. und 10.8.2019 gefeiert.

40 Jahre Hahnrupfen in TauerTauer (jk). Seit nunmehr vierzig Jahren wird in der Gemeinde Tauer die Tradition des Hahnrupfens wieder gepflegt. Um dieses Jubiläum auch entsprechend zu würdigen wird in Tauer gleich an zwei Tagen, am 9. und 10. August 2019, gefeiert. „Wir wollen uns ganz bewusst auf unsere regionalen Besonderheiten konzentrieren und versuchen zugleich mal etwas Neues“, so Christian Stecklina vom Festtagskomitee. Und so beginnt das Fest am Freitagabend mit dem typischen Klang und jenem Geruch, den viele noch immer in der Nase haben und sofort wissen: hier sind Zweitakt-Fahrzeuge zugange. Die Simsonfreunde treffen sich, genauer gesagt: das „Tauerochsen Simsontreffen Episode 1“ wurde ausgerufen – und fand einen überwältigenden Zuspruch. Bereits einhundert Anmeldungen liegen vor. Am Nachmittag knattert es also heftig auf dem Sportplatz, um 16 Uhr wird zur Startaufstellung gerufen. Gegen 17 Uhr startet der „Simson-Dreikampf“. In welchen Disziplinen hier angetreten wird wollten die Organisatoren allerdings noch nicht verraten. Zu einer kleinen gemeinsamen Ausfahrt in Richtung Jänschwalde wird um 18 Uhr aufgebrochen. Feiern und Fachsimpeln heißt es dann ab 20 Uhr, wenn DJ Lars im Festzelt die passende Musik auflegt. Um 21 Uhr folgt dann die Siegerehrung des Simson-Dreikampfs vom Nachmittag. Der Grillverein Tauer sorgt für das leibliche Wohl.

40 Jahre Hahnrupfen in Tauer

Das Teilnehmerfeld ist groß – dreiundzwanzig Reiter werden in diesem Jahr um den Titel kämpfen | Fotos: privat

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Jubiläums-Hahnrupfens. Bereits um 10.30 Uhr beginnen die Vorbereitungen auf dem Sportplatz mit dem Pfortenaufstellen, mit einem kleinen Frühschoppen, und Livemusik ist auch dabei. Um 13 Uhr sammeln sich in Tauer alle Mitwirkenden für den großen Festumzug. Nach dem Gruppenfoto erfolgt die Einweisung der Reihenfolge. „Zu unserer großen Freude sind nicht nur die Aktiven dabei, sondern auch Vereine haben sich angemeldet und sind mit Bildern im Festumzug vertreten. Auch die alte Handdruckspritze der Feuerwehr wird zu sehen sein.“, so Christian Stecklina.
Was wäre ein Festumzug ohne Musik: Lausitz Blech hat an diesem Tag richtig viel zu tun, denn die Musikanten sind bis in die Abendstunden hinein aktiv.
Nach dem Eintreffen des Umzuges auf dem Sportplatz beginnen die Wettkämpfe, die von Bürgermeisterin Karin Kallauke eröffnet werden. Paul Thieme war der Erstplatzierte im letzten Jahr, Tom Hanke hat ihn beim Superkokot als jüngster Teilnehmer vertreten.
Mit einer weiteren Besonderheit kann Tauer in diesem Jahr aufwarten: es gibt ein „Jubiläum im Jubiläum“ – zum fünften Mal wird das Kinderhahnrupfen der Kita Spatzennest mit einer eigenen Pforte durchgeführt. Und auch die Damen sind nicht nur Zuschauer. Das Froschkarrenrennen sorgt immer für viel Vergnügen bei den Teilnehmern und beim Publikum. Nach den Wettkämpfen erfolgen die Siegerehrungen und der Ausmarsch mit Musik. Zeit zum Luftholen ist aber nur kurz, denn ab 19 Uhr ruft das Festzelt schon wieder. Um 20 Uhr erfolgt der stolze Einmarsch der Teilnehmer und der stolzen neuen Majestäten. Für abwechslungsreiche Musik zum Tanzen sorgen electra 68 im Wechsel mit Lausitz Blech. Aber es wird nicht nur getanzt. Nicht zu vergessen ist die große Aktion zur Verschönerung des Ortes zu den Festlichkeiten. Etwa vierzig Höfe haben sich ganz besonders herausgeputzt. Und der schönste von ihnen wird im Laufe des Abends prämiert.
Viel los also in Tauer!

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren